Sechs Festnahmen in Köln: Drogen im Wert von 1,75 Millionen Euro sichergestellt

Die mutmaßlichen Täter sollen einem internationalen Drogenring angehört haben.

Ermittler der Kölner Polizei und des Zollfahndungsamts Essen haben bei zwölf Razzien in Köln und Konstanz am vergangenen Donnerstag sechs mutmaßliche Drogendealer festgenommen und Rauschgift im Wert von mehr als 1,75 Millionen Euro sichergestellt. Wie das Zollfahndungsamt am Montag mitteilte, wurden zudem 44.000 Euro Bargeld, eine Schusswaffe und elf Fahrzeuge konfisziert. Die festgenommenen Männer befinden sich in Untersuchungshaft. Ihnen wird der gewerbsmäßige Handel mit Betäubungsmitteln aller Art im mittleren zweistelligen Kilobereich vorgeworfen.

Die Ermittler durchsuchten insgesamt zwölf Objekte, elf davon in Köln. Die festgenommenen Männer sind im Alter zwischen 20 und 39 Jahren. Sie sollen Teil eines international operierenden Drogenrings sein, der seit mindestens 2016 Drogen aus dem Ausland nach Deutschland geschmuggelt und in sogenannten „Bunkerwohnungen“ zwischengelagert, portioniert und für den Verkauf fertig gemacht haben soll.

Der mutmaßliche Haupttäter ist 22 Jahre alt. Allein in seiner Wohnung und in seinem Auto stellten die Fahnder 15 Kilogramm Kokain, 28 Kilogramm Marihuana, 23.000 Euro Bargeld, zwei hochwertige Uhren und Schmuck sicher. In den weiteren Wohnungen wurden 16 Kilogramm Marihuana, drei Kilo Kokain, etwa 18.000 Euro Bargeld und ein scharfer Revolver mit Munition konfisziert.

Unterstützt wurde die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift durch Spezialeinheiten des Zoll, der Bundespolizei sowie der Beweis- und Festnahmehundertschaft der Bundespolizei. (beq) ...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta