Sebastian Vettel: Weiß nicht mehr, wo "Schumis" siebter Titel war

Stefan Ehlen
·Lesedauer: 2 Min.

Mit einem zweiten Platz machte Michael Schumacher in der Formel-1-Saison 2004 alles klar. Er stand damit vorzeitig als neuer Weltmeister fest, zum bereits siebten Mal in seiner Laufbahn. Doch auf welcher Strecke gewann Schumacher den siebten WM-Titel? Das hat Sebastian Vettel inzwischen vergessen.

In der Pressekonferenz vor dem Türkei-Grand-Prix in Istanbul sagte Vettel: "Ich muss gestehen: An dieses spezielle Rennen kann ich mich nicht erinnern. Ich könnte nicht sagen, welches es war. Ich weiß aber: Es war früh in der Saison."

An diesem Punkt irrt Vettel: Schumacher lag 2004 nach dem Belgien-Grand-Prix in Spa am 29. August uneinholbar vorne. Das war das 14. von insgesamt 18 Rennen in diesem Jahr.

Vettel: Nur die Leistung bleibt in Erinnerung

Vettel verwechselt dies wahrscheinlich mit 2002, als Schumacher bereits nach elf von 17 Rennen als Weltmeister feststand, nämlich nach dem Frankreich-Grand-Prix in Magny-Cours am 21. Juli.

Beide Male war Schumachers Titelgewinn keine allzu große Überraschung. "Man hatte es ja schon erwartet, weil er einen so großen Vorsprung hatte, ähnlich wie Lewis [Hamilton] in diesem Jahr", so sagt Vettel. "Wenn Lewis dieses Wochenende den Titel gewinnt, dann wäre das [ebenfalls] keine Überraschung."

"Ich glaube, es ist nicht so sehr der Moment, der bleibt, sondern die Leistung an sich. Wahrscheinlich so wie bei Michael in der Saison 2004. Er hat damals viele Rennen gewonnen. Deshalb weiß ich nicht mehr, in welchem Rennen er den Titel perfekt gemacht hat."

2004: Vettel dominiert wie "Schumi"

"Ich erinnere mich noch gut an seinen ersten Titel mit Ferrari [2000 in Suzuka] und so weiter, aber nicht mehr an den fünften in Folge."

Übrigens: Vettel selbst war 2004 ebenfalls ein Überflieger. Während Schumacher in der Formel 1 in 13 von 18 Rennen gewann, siegte Vettel in der Formel BMW in 18 von 20 Rennen und wurde überlegen Meister.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.