Sebastian Bezzel: Warum die besten Kinos in der Provinz sind

·Lesedauer: 1 Min.

Endlich wieder Kino! Das freut nicht nur Filmfans, sondern auch Schauspieler, die schließlich darauf angewiesen sind, dass ihre Filme auch ein breites Publikum erreichen. Sebastian Bezzel (50) glaubt allerdings trotzdem, dass manches Lichtspielhaus die Pandemie nicht überleben wird.

Trotz Lockerungen ist Vorsicht geboten

"Ich glaube, es wird schwierig und es werden leider auch welche auf der Strecke bleiben", gestand der Schauspieler, dessen neuester Film 'Kaiserschmarrndrama' gerade angelaufen ist, im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Zudem mahnt er vor allzu viel Optimismus und Überschwang: "Ich habe Angst, dass jetzt die ersten Lockerungen dazu führen, dass wir es wieder komplett in die Tonne treten, was wir bis jetzt erarbeitet haben." Nach wie vor sei Vorsicht geboten.

Sebastian Bezzel steht auf Lokalwerbung

Und welche Kinos bevorzugt der ehemalige 'Tatort'-Ermittler? Sebastian Bezzel mag es gern eine Nummer kleiner. "Ich schätze es wahnsinnig, in der Provinz ins Kino zu gehen." Dabei gefällt ihm ein Aspekt ganz besonders: Während die meisten die Werbung als notwendiges Übel empfinden, ist der Schauspieler begeistert von der Werbung, die er in kleinen Kinos zu sehen bekommt. "Für Friseursalons. Oder für Fahrschulen", freute er sich über die Perlen der Lokalanzeigen.

Trotz Heimkino-Trend ist das Kino für ihn immer noch top, mit Popcorn, Getränken, Werbung oder Trailern für andere Filme. "Ich finde, das gehört dazu", bekräftigte Sebastian Bezzel.

Bild: FrankHoermann/SVEN SIMON/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.