Schwimmrekord von 99-Jährigem gebrochen

Überhaupt 99 Jahre alt zu werden, ist schon eine Leistung für sich. Aber in diesem Alter noch einen Schwimmrekord zu brechen, das ist wirklich unglaublich. Ein Australier hat es allerdings geschafft.

Es gibt einen neuen Schwimmrekord bei den 100-104-Jähringen. (Symbolbild) (Bild-Copyright: Sport Moments/ddp images)

George Corones trat bei den Commonwealth Games als Schwimmer in der Kategorie 50 Meter Freistil an und faszinierte nicht nur mit seinen 99 Jahren, sondern auch mit seiner hervorragenden Leistung. Zwar schwamm er ohne Konkurrenz in seiner Altersklasse, doch das tat der Motivation keinen Abbruch.

Mit einer Zeit von 56,12 Sekunden hätte Corones sicher gute Chancen gehabt, andere potenzielle Teilnehmer in der Altersstufe von 100-104 zu schlagen, allerdings gab es die nicht. Der Australier wird zwar erst im April 100 Jahre alt, die Regeln schreiben allerdings vor, dass er trotzdem in der höheren Klasse schwimmen muss. Für Corones kein Problem. Im Vorfeld erklärte er laut “Quest Newspapers”, dass er es sowieso nur auf den Rekord abgesehen habe: “Ich wäre überrascht, wenn ich die Minute nicht unterbieten könnte. Ich nehme mir vor, es in 58 Sekunden zu schaffen.”

Sein Ziel hat der rüstige Rentner definitiv erreicht. Er brach damit den bestehenden Weltrekord im 50 Meter Freistil der 100-104-Jährigen gleich um mehr als 20 Sekunden. Der Kanadier Jaring Timmerman hatte ihn 2009 mit einer Zeit von 1 Minuten und 16,92 Sekunden aufgestellt. Auf Facebook wurde der neue Rekord natürlich ausgiebig gefeiert.

“Wir haben gerade gesehen, wie Geschichte geschrieben wird”,

heißt es in dem Post des “Australian Dolphins Swim Team”.

Neben der Tatsache, dass George Corones in seinem Alter einen Rekord brach, ist auch noch bewundernswert, dass er noch gar nicht so lange schwimmt. Erst mit 80 Jahren hat er damit angefangen. Übrigens: Der Weltrekord im 50 Meter Freistil der jüngeren Leistungsschwimmer liegt seit 2009 bei 20,91 Sekunden.

Auch Dubai schaffte es in Guinessbuch der Rekorde.