Rekord für deutsche Extremschwimmerin vor Mallorca

·Lesedauer: 1 Min.
Rekord für deutsche Extremschwimmerin vor Mallorca
Rekord für deutsche Extremschwimmerin vor Mallorca

Extremschwimmerin Nathalie Pohl hat für einen beachtenswerten Rekord gesorgt. Die 26-Jährige durchschwamm den rund 40 Kilometer langen Menorca-Channel zwischen den Balearen-Inseln Menorca und Mallorca in 9:50 Stunden.

Die Marburgerin war damit eine Stunde schneller als die bisherige Rekordhalterin und nur 26 Minuten langsamer als der schnellste Mann.

Als sie am Cap des Freu an der Nordostküste Mallorcas ankam und dort zum Finish die steile Felswand berührte, sagte sie: "Das Gefühl ist unbezahlbar. Eine so lange Distanz ist gerade mental eine besondere Herausforderung." Diese Strecke hatten weltweit vor ihr erst 18 Schwimmer überhaupt bewältigt.

Nathalie Pohls großes Ziel ist es, als erste Deutsche die sieben bedeutendsten Meerengen der Welt, die Ocean's Seven, zu bezwingen - nur im Badeanzug, mit Badekappe und Schwimmbrille. Vier Hürden hat sie bereits gemeistert, den Ärmelkanal (2020), die Straße von Gibraltar (2016), die Tsugarustraße in Japan (2019) und den Santa-Catalina-Kanal (2017) vor der kalifornischen Küste.

Im August will sich die Hessin dem 44 km langen Kaiwi-Kanal zwischen den Hawaii-Inseln Moloka'i und O'ahu stellen. Hier warten unter anderem hochgiftige Quallen, Haie und extreme Wellen auf Nathalie Pohl.

Danach fehlen ihr noch die Querung der Cookstraße zwischen der Nord- und Südinsel Neuseelands und der Nordkanal zwischen Irland und Schottland.