"Schwere Situation" - Neven Subotic schließt Abschied von Borussia Dortmund nicht aus

Neven Subotic kommt in Dortmund nur sporadisch zu Einsätzen. Ein Transfer im Winter ist für den Innenverteidiger eine Option.

Innenverteidiger Neven Subotic vom Bundesligisten Borussia Dortmund schließt einen Wechsel im Winter nicht aus. "Grundsätzlich ist im Fußball immer alles möglich", sagte Subotic am Rande der Pressekonferenz zur BaSpo, Deutschlands erster Ballsportmesse: "Ich glaube, dass die Wertschätzung ganz besonders von der Mannschaft auf jeden Fall da ist. Die halten mir den Rücken frei und sprechen mir Mut zu, in einer natürlich sportlich schweren Situation."

Wegen König Neymar: Bei PSG schwelt ein Konflikt

Subotic kam in der laufenden Saison lediglich beim 2:2 bei Eintracht Frankfurt zum Einsatz. "Ich habe noch ein Jahr Vertrag bis zum nächsten Sommer. Ich weiß nach jetzigem Stand nicht, wie das weitergehen wird", sagte Subotic zu seiner persönlichen Situation.

Mit Bundesliga-Schlusslicht 1. FC Köln, an den Subotic in der Rückrunde 2016/17 verliehen war, leidet der deutsche Meister von 2011 und 2012 mit: "Ich hoffe, dass sie die Kurve kriegen. Der 1. FC Köln ist ein absoluter Bundesligaverein, der in den vergangenen Jahren eine sehr gute Entwicklung genommen hat. Ich drücke die Daumen, dass das doch noch klappt."

Besonders große Wertschätzung empfindet Subotic für Kölns Trainer Peter Stöger: "Er ist fast schon ein Wahrzeichen von Köln. Es ist keine sechs Monate her, als er noch der ganz große Held war." Subotic hatte mit dem FC im Sommer die erste Europapokal-Teilnahme seit 25 Jahren perfekt gemacht.