Schweiz: Zug-Unfall in Andermatt mit Verletzten

In der Schweiz ist eine Lokomotive beim Rangieren auf fünf Waggons geprallt. 27 Menschen wurden verletzt, allerdings niemand lebensgefährlich. Das teilte die Kantonspolizei Uri mit.

Insgesamt befanden sich 100 Menschen in den betroffenen Wagen. Die Lokomotive hatte die Waggons zunächst in den Bahnhof Andermatt gezogen. Anschließend wurde sie abgekoppelt und sollte auf ein Nebengleis gefahren werden. Das Manöver schlug fehl und die Lokomotive fuhr mit etwa 15 bis 20 Stundenkilometern auf die Waggons.

Der Zug gehört der Matterhorn-Gotthard-Bahn, die großteils von Touristen genutzt wird. Die Einzelheiten des Unfalls werden derzeit untersucht.