Schweigeminute in Barcelona für 14 Terroropfer

Mit einer Schweigeminute wurde in Barcelona der Opfern der Terrorattacke gedacht. Ein Lieferwagen war am Donnerstag auf der Flaniermeile Las Ramblas in Passanten gerast. MIndestens 13 Menschen wurden getötet, mehr als 100 verletzt.

Auf der berühmten Plaça de Catalunya versammelten sich um 12 Uhr unter anderem König Felipe und der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy sowie zahlreiche weitere Politiker und Behördenvertreter, aber auch viele Bürger aus Barcelona sowie zahlreiche Touristen. Die Polizei hatte die Teilnehmer zuvor aufgefordert, zu Fuß zu dem Platz zu kommen und keinesfalls Rucksäcke oder große Taschen bei sich zu führen.

Zudem wurden strenge Sicherheitskontrollen durchgeführt. Die Regierung hat eine dreitägige Staatstrauer angeordnet. Barcelona ist vom Terror erschüttert, doch der Anschlag schweißt die Menschen auch zusammen.

Touristen und Einheimische gedenken gemeinsam der Opfer des Terrorangriffs, sie alle wollen sich nicht unterkriegen lassen.