Schwedischer Schauspieler Michael Nyqvist mit 56 Jahren gestorben

Der schwedische Schauspieler Michael Nyqvist, Star der Verfilmung der "Millennium"-Trilogie von Stieg Larsson, ist tot. Er starb mit 56 Jahren an den Folgen einer Lungenkrebserkrankung

Der schwedische Schauspieler Michael Nyqvist, Star der Verfilmung der "Millennium"-Trilogie von Stieg Larsson, ist tot. Nyqvist starb am Dienstag im Alter von 56 Jahren, wie seine Managerin Alissa Goodman mitteilte. Er sei "friedlich im Kreis seiner Familie" gestorben, nachdem er ein Jahr lang gegen eine Lungenkrebserkrankung angekämpft hatte.

Nyqvist trat in seiner langen Schauspielkarriere in mehr als 50 Filmen auf. International bekannt wurde er mit der Rolle des Journalisten Mikael Blomkvist, der neben der Hackerin Lisbeth Salander (Noomi Rapace) die Hauptfigur der Erfolgsromane des verstorbenen Autors Stieg Larsson ("Verblendung", "Verdammnis", "Vergebung") ist. Seit 2011 spielte Nyqvist in mehreren Hollywood-Produktionen mit. 2010 veröffentlichte er seine Autobiografie, die seine Kindheit bei Adoptiveltern und die Suche nach seinen leiblichen Eltern beschreibt.

Nyqvist hinterlässt seine Frau, Catharina, und die beiden gemeinsamen Kinder Ellen und Arthur. Die Lebensfreude Nyqvist und seine Leidenschaft sei auf alle übergesprungen, die ihn kannten, erklärte Goodman. Niemand habe sich seinem "Charme und Charisma" entziehen können. Nyqvists Schauspielerkarriere reicht bis in die 80er Jahren zurück.

Die Filme der Millenniums-Trilogie spielten seit 2009 mehr als 215 Millionen Dollar ein. Nyqvist spielte unter anderem noch in "Mission: Impossible - Phantom Protokoll", "John Wick" und "Frank & Lola" mit. Seine Memoiren, die schwedisch unter dem Titel "När barnet lagt sig" erschienen, wurden deutsch 2014 unter dem Titel "Gefallen aus allen Wolken" publiziert.