Schwedischer Diplomat Grundberg soll neuer UN-Gesandter für den Jemen werden

·Lesedauer: 1 Min.
UN-Generalsekretär António Guterres

UN-Generalsekretär António Guterres hat den schwedischen Diplomaten Hans Grundberg zum neuen UN-Gesandten für das Bürgerkriegsland Jemen bestimmt. Wie am Donnerstag aus Diplomatenkreisen in New York verlautete, informierte Guterres die 15 Mitglieder des UN-Sicherheitsrat über die Personalentscheidung. Die offizielle Nominierung Grundbergs soll demnächst erfolgen.

Der Nahost-Experte Grundberg war seit 2019 EU-Botschafter im Jemen. Er soll dem Briten Martin Griffiths nachfolgen, der mittlerweile Vize-Generalsekretär der Vereinten Nationen mit Zuständigkeit für humanitäre Fragen ist. Vergangenen Juni hatte Griffiths vor dem UN-Sicherheitsrat das Scheitern seiner Bemühungen um eine Beendigung des Kriegs im Jemen während seiner dreijährigen Amtszeit einräumen müssen.

Im Jemen herrscht seit sechs Jahren Krieg zwischen den von Saudi-Arabien und anderen arabischen Staaten unterstützten Regierungstruppen von Präsident Abd Rabbo Mansur Hadi und den Huthi-Rebellen, hinter denen der Iran steht. Die Vereinten Nationen stufen die Lage im Jemen als schwerste humanitäre Krise der Welt ein.

Zehntausende Menschen wurden bereits getötet. Mehr als zwei Drittel der rund 30 Millionen Einwohner sind akut von Epidemien und Hunger bedroht und hängen von internationalen Hilfslieferungen ab.

yb/mkü

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.