Schwedens Nachwuchschef: Dortmunds Isak beim Verband auf dem Abstellgleis

SID
Schwedens Nachwuchschef: Dortmunds Isak beim Verband auf dem Abstellgleis

Borussia Dortmunds schwedisches Angreifer-Juwel Alexander Isak (17) steht aufgrund seines Reservisten-Daseins beim DFB-Pokalsieger auch beim Fußball-Verband seines Heimatlandes auf dem Abstellgleis. "Kommt er in Dortmund nicht in Gang, wird der schwedische Fußballverband keinen Nutzen aus ihm ziehen können", äußerte Claes Eriksson, Nachwuchschef des Verbandes, in der Zeitung Dagens Nyheter.
"Unabhängig vom Niveau musst du Matchpraxis sammeln. Das letzte Mal, dass Isak kontinuierlich Spielzeit bekam, war im November 2016, doch alle Spieler müssen regelmäßig Spiele bestreiten, um ihr Niveau halten zu können", sagte er. 
Isak, der bereits zwei Einsätze (ein Tor) für Schwedens A-Nationalmannschaft in seinem Leistungsnachweis stehen hat, war zuletzt nicht in den Kader der schwedischen U21-Auswahl für die laufende Europameisterschaft in Polen berufen worden. 
Der Teenager war während der Winterpause der zurückliegenden Bundesliga-Saison für eine Transfersumme von rund neun Millionen Euro vom Erstligisten AIK Solna nach Dortmund gewechselt. 
Isak stellte damit einen Ablöse-Rekord für Spieler aus der höchsten schwedischen Spielklasse auf. Bei den Westfalen kam der Schwede mit eritreischen Wurzeln jedoch zu keinem einzigen Bundesliga-Einsatz. Isak durfte lediglich vier Minuten im DFB-Pokal sowie je ein Spiel für Dortmunds Amateure und die U19-Auswahl bestreiten.