Schweden verbietet weiter UK-Flüge - Lockerung für Bornholm

·Lesedauer: 1 Min.

STOCKHOLM (dpa-AFX) - Nach Dänemark und Norwegen verlängert auch Schweden sein wegen Sorgen vor einer Corona-Mutation erlassenes Flugverbot für Passagiermaschinen aus Großbritannien. Die am Montag verhängte Maßnahme behalte bis einschließlich Silvester Gültigkeit, teilte die schwedische Regierung am Mittwoch mit. Frachtmaschinen und Ambulanzflüge seien davon ausgenommen.

Das schwedische Einreiseverbot für Menschen aus Großbritannien und Dänemark wird dagegen gelockert. Besonders die Einwohner der Ostsee-Insel Bornholm wird das freuen: Sie müssen für gewöhnlich durch den Süden Schwedens reisen, wenn sie vom Hauptteil Dänemarks auf ihre Insel wollen. Sie werden nun nach Angaben des schwedischen Justizministeriums ebenso wie Kranken- und Pflegepersonal auf Bornholm vom Einreiseverbot ausgenommen. Zuvor hatte es wegen der Situation der Bornholmer wenige Tage vor Weihnachten etwas Zwist zwischen den beiden skandinavischen Nachbarländern gegeben.

Auch für Menschen aus Großbritannien werden die Beschränkungen etwas gelockert: Wer in Schweden wohnt oder arbeitet, darf nun auch wieder von Großbritannien aus nach Schweden einreisen. Für Menschen aus Dänemark mit Wohnsitz und Arbeitsplatz in Schweden galt dies bereits vorher. Auch dringende Familiengründe gelten als Grund für die Ausnahme vom Einreiseverbot.

In Großbritannien war eine Variante des Coronavirus aufgetaucht, die möglicherweise deutlich ansteckender als die bisher bekannte Form ist. Die meisten EU-Staaten hatten darauf vorübergehend entschieden, Reisen aus und nach Großbritannien einzuschränken. Weil Einzelfälle davon auch in Dänemark auftraten, entschied sich Schweden dazu, die Beschränkungen auch für ihren Nachbarn im Süden zu erheben.