Schwarzes Wochenende für Draisaitl: "Es ist frustrierend"

WM-Generalprobe: Draisaitl und Co. schrammen an Blamage vorbei

Jungstar Leon Draisaitl hat mit seinen Edmonton Oilers in der Eishockey-Profiliga NHL ein enttäuschendes Wochenende erlebt. Zum Abschluss ihres Trips durch Kalifornien kassierten die Kanadier am Samstag (Ortszeit) ein 4:6 bei den San Jose Sharks, zuvor hatte es auf der Reise bereits Niederlagen bei den Los Angeles Kings (2:5) und den Anaheim Ducks (2:3) gesetzt.
Draisaitl gelang gegen San Jose sein 15. Saisontreffer, der gebürtige Kölner erzielte das 3:3 nach einem 0:3-Rückstand. "Das zeigt, dass wir Charakter haben und nicht aufgeben. Aber wir finden immer einen Weg, enge Spiele zu verlieren. Es ist frustrierend", sagte Draisaitl. Das Tor zum 4:3 bereitete der Stürmer vor, es war sein 33. Assist.
Edmonton verliert die Play-off-Plätze immer mehr aus den Augen. Mit 50 Punkten aus 54 Spielen liegt der fünfmalige Stanley-Cup-Sieger im Westen nur auf dem 13. Platz. Der Rückstand zum letzten Wildcard-Ticket beträgt bereits 16 Zähler. 
Tobias Rieder unterlag mit Liga-Schlusslicht Arizona Coyotes den Philadelphia Flyers (3:4 n.P.). Im Penaltyschießen scheiterte der Stürmer. 
Bereits am Freitag holte Torhüter Thomas Greiss mit den New York Islanders ein 7:6 nach Verlängerung bei den Detroit Red Wings, erlebte aber einen unglücklichen Abend. Nach fünf Gegentoren aus 32 Schüssen wurde der Goalie beim Stand von 2:5 aus dem Kasten genommen. Danach schossen die Gäste vier Überzahltore innerhalb von weniger als vier Minuten. Brock Nelson (64.) sorgte in der Overtime für den Sieg.