Schwächste Hinrunden-Teams: Tasmania immer noch "top"

SID
Schwächste Hinrunden-Teams: Tasmania immer noch "top"

Tasmania 1900 ist immer noch das Tabellenschlusslicht in der Geschichte der Fußball-Bundesliga, das die geringste Punkteausbeute nach der Hinrunde aufwies. Die Berliner holten 1965/66 nur vier Punkte und stiegen am Ende mit 10 Punkten als 18. ab. Zurzeit hat der Tabellenletzte 1. FC Köln nach dem 1:0-Erfolg gegen den VfL Wolfsburg am 17. Spieltag am Samstag sechs Zähler auf dem Konto.
Die Nummer zwei als Negativrekordler nach der Hinrunde ist der 1. FC Saarbrücken, der in der Bundesliga-Premieren-Saison 1963/64 nach der Hinserie nur fünf Punkte einfuhr. Am Ende standen 23 Punkte zu Buche, allerdings spielten damals nur 16 Teams im deutschen Fußball-Oberhaus. - Die Negativrekord nach der Hinrunde und die jeweiligen Platzierungen am Saisonende (Quelle: Deltatre):

Saison   Verein          Hinrundenausbeute - Endplatzierung - Punkteausbeute

1965/66: Tasmania 1900        -   4 Punkte - 18. Platz - 10 Punkte
1963/64: 1. FC Saarbrücken    -   5 Punkte - 18. Platz - 23 (15 bzw. 30 Spieltage)
2009/10: Hertha BSC           -   6 Punkte - 18. Platz - 24 Punkte
2017/18: 1. FC Köln           -   6 Punkte - ???         ??
1974/75: Tennis Borussia      -   7 Punkte - 17. Platz - 21