Schüsse in YouTube-Zentrale: Täterin wurde kurz zuvor von Polizisten kontrolliert

Bei einem Amoklauf in der YouTube-Zentrale im kalifornischen San Bruno hatte Nasim Aghdam drei Menschen angeschossen und sich dann selbst getötet. (Bild: AP Photo/Jeff Chiu)

Nasim Aghdam hat am Dienstag in der YouTube-Zentrale im kalifornischen San Bruno drei Menschen angeschossen und danach Suizid begangen. Einen Tag nach ihrer Gewalttat wurde nun bekannt, dass die 39-Jährige nur wenige Stunden vor ihrem Amoklauf von Polizisten kontrolliert wurde.

Wie US-Medien berichten, hatten Polizisten Aghdam in der Nacht vor ihrem Angriff in der Gemeinde Mountain View, 50 Kilometer von der YouTube-Zentrale entfernt, um zwei Uhr nachts auf einem Supermarkt-Parkplatz schlafend in ihrem Auto entdeckt und sie daraufhin befragt. Den Polizisten hatte die Frau erzählt, dass sie Familienprobleme habe und zu Verwandten in der Gegend wolle, um dort nach einem Job zu suchen.


„Die mutmaßliche Angreiferin im heutigen YouTube-Vorfall wurde identifiziert. Bitte lesen Sie die Pressemitteilung für Details.“

„Sie wirkte sehr normal, sehr ruhig, sehr kooperativ, sehr entspannt“, erklärte Polizeichef Max Bosel gegenüber dem Lokalsender „KPIX 5“, „ihr Verhalten machte den Polizisten, die mit ihr zusammen waren, keine Sorgen.“ Die Beamten riefen sogar bei ihrer Familie an, sprachen mit ihrem Vater und Bruder, die jedoch keinerlei Hinweise darauf gegeben hätten, dass Aghdam eine Gefahr darstelle, berichtet der US-Sender „ABC7“.

Erst nachdem ihr Bruder bei Google sah, wo Mountain View lag, rief er die Polizisten zurück und erklärte, dass er nicht wüsste, ob seine Schwester eine Waffe bei sich habe – und sie womöglich auf dem Weg zur YouTube-Zentrale sei, um dort „einen Streit anzufangen“, wie er „ABC7“ erklärte.

Aghdam betrieb seit Jahren mehrere Accounts bei YouTube, hatte sich aber zuletzt über die angebliche Diskriminierung und Zensur ihrer Inhalte beschwert. Ihre Accounts auf YouTube, Facebook und Instagram wurden bereits gesperrt.

Wie Ed Barberini, der Polizeichef von San Bruno, in einer Pressekonferenz am Mittwoch bekannt gab, soll Aghdam vor ihrer Tat eine Schießanlage besucht haben. Die 39-Jährige hatte dann gegen Nachmittag die YouTube-Zentrale durch das Parkhaus betreten und drei Menschen angeschossen. Ein Mann ist noch in Behandlung, zwei Frauen konnten das Krankenhaus bereits wieder verlassen.