Schumacher lässt Mazepin keine Chance - Verstappen mit Luft nach oben

·Lesedauer: 1 Min.
Schumacher lässt Mazepin keine Chance - Verstappen mit Luft nach oben
Schumacher lässt Mazepin keine Chance - Verstappen mit Luft nach oben

Rekordweltmeister Lewis Hamilton und Mercedes haben sich im 1. Freien Training zum Großen Preis von Mexiko auf Augenhöhe mit Red Bull präsentiert.

Valtteri Bottas (1:18,341 Minuten) fuhr am Freitagmittag vor Hamilton (1:18,417) die Bestzeit. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

WM-Spitzenreiter Max Verstappen (1:18,464) lag als Dritter in Schlagdistanz zu den Silberpfeilen.

Vettel in Top 10 - Schumacher schneller als Mazepin

Sebastian Vettel (1:19,858) belegte im Aston Martin den zehnten Platz.

Mick Schumacher (1:22,144) musste sich im unterlegen Haas-Boliden mit dem 19. Platz begnügen, war aber immerhin knapp sieben Zehntel schneller als Teamkollege Nikita Mazepin.

In Mexiko-Stadt kommt die Höhenlage Verstappens Red-Bull-Team entgegen, das durch einen etwas größeren Turbolader im Honda-Motor auf dem Papier einen Vorteil für das Rennen am Sonntag besitzt (Das komplette Rennwochenende im SPORT1-Liveticker).

Strecke bereitet Leclerc und Pérez Probleme

Vor Probleme stellte die Fahrer zu Beginn der Session der Zustand der Strecke. Der Asphalt im Autodromo Hermanos Rodriguez war staubig, vor allem die langsamen Kurven im Baseball-Stadion Foro Sol wirkten sehr rutschig.

Zu den Leidtragenden zählte neben Charles Leclerc (Ferrari) auch Sergio Perez. Der Mexikaner verlor in Kurve 16 nach den Steiltribünen die Kontrolle über seinen Red Bull und beschädigte sich das Heck.

In der Box wurde auch am Unterboden gearbeitet, später kehrte Perez auf die Strecke zurück und sorgte für Jubel bei den Fans.

Auch Hamilton leistete sich zu Beginn einer Runde einen Verbremser, der allerdings folgenlos blieb.

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.