Werbung

Schulze: 'Schockwellen des Kriegs kommen auch in Afrika an'

ABIDJAN (dpa-AFX) -Zum Jahrestag des russischen Angriffs auf die Ukraine hat Entwicklungsministerin Svenja Schulze (SPD) die Auswirkungen auf Afrika hervorgehoben. "Das war nicht nur ein Angriff auf die Ukraine, sondern auch ein Angriff auf die Ärmsten der Welt", sagte Schulze der Deutschen Presse-Agentur in der ivorischen Hauptstadt Abidjan. Schulze hält sich derzeit mit Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) in Côte d'Ivoire (Elfenbeinküste) auf. Zuvor hatten beide Ghana besucht.

Schulze sagte: "Die Schockwellen des Kriegs, die hohen Preise für Lebensmittel, Dünger und Energie, kommen auch hier in Westafrika und vielen anderen Ländern im globalen Süden an." Deutschland unterstütze die Ukraine mit aller Kraft. "Aber wir haben auch den Rest der Welt nicht vergessen und unsere Unterstützung für die ärmsten Länder nicht zurückgefahren, sondern ausgebaut", sagte die Entwicklungsministerin.

In diesen konfrontativen Zeiten brauche Deutschland Freunde und Verbündete, auch in Afrika. "Auch Russland ist in Afrika aktiv und versucht, ganze Regionen zu destabilisieren", sagte die SPD-Politikerin. "Wir versuchen, mit unserem Entwicklungsangebot Gesellschaften zu stärken und zu stabilisieren."