Schulze fordert Bau von deutlich mehr Windkraftanlagen

Demonstranten warnen vor Abwürgen der Windkraft

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) will den Ausbau der Windkraft in Deutschland vorantreiben. "Deutschland kann seine Energieversorgung perspektivisch vollständig auf Erneuerbare Energien umstellen", sagte Schulze am Samstag den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Dazu ist allerdings ein deutlicher Zubau von Windkraftanlagen erforderlich - Onshore und Offshore, also an Land und auf dem Meer."

"Es muss jetzt vorangehen", forderte Schulze mit Blick auf die Windkraft. Alle Verantwortlichen in Bund und Ländern müssten jetzt klima- und industriepolitisch nach vorne blicken und den erneuerbaren Energien zum Durchbruch verhelfen. Derzeit stockt allerdings der Ausbau der Windkraft an Land. Experten machen dafür das von Union und SPD eingeführte Ausschreibungsverfahren verantwortlich. Zusätzliche Probleme werden durch von der Koalition geplante pauschale Mindestabstände von 1000 Metern selbst von nur einzelnen Wohngebäuden befürchtet.

Schulze reagierte mit ihren Äußerungen auf Berechnungen des Energiekonzerns Eon, wonach Medienberichten zufolge in Deutschland noch nie so viel Strom mit Windkraft erzeugt worden ist wie in diesem Jahr. "Die deutliche Steigerung der Stromerzeugung aus Windenergie macht Mut", sagte dazu die Umweltministerin. Allerdings ist das Ergebnis offensichtlich in erster Linie auf ein überdurchschnittliches Windaufkommen zurückzuführen, nicht auf den Bau neuer Anlagen.