Schulze begrüßt Ergebnis der Agrarminister zu GAP-Reform

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat die Beschlüsse der Agrarministerkonferenz zur nationalen Umsetzung der EU-Agrarreform begrüßt. "Das ist ein wichtiger Beitrag der Agrarseite für die laufenden Ressortabstimmungen auf Bundesebene", sagte Schulze am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Erfreulich sei, dass die Einigung der Länder "deutlich über das unzureichende Umweltniveau der Vorschläge des Bundeslandwirtschaftsministeriums" hinausgehe.

Ihr Ministerium werde jetzt die Position des Agrarressorts sorgfältig prüfen, auch dahingehend, "ob das Geld für effiziente Maßnahmen eingesetzt wird". Schulze betonte, dass ihre Leitlinie weiterhin ein "Systemwechsel" in der Agrarförderung sei. Dieser müsse eine Abkehr von "blinden Direktzahlungen pro Hektar" bedeuten und stattdessen eine konsequente Honorierung von Umwelt- und Gemeinwohlleistungen der Landwirtschaft zur Folge haben, erklärte Schulze.

Die Agrarminister von Bund und Ländern hatten sich am Freitag nach zähen Verhandlungen auf die Eckpunkte für eine umweltfreundlichere Landwirtschaft geeinigt. Sie verständigten sich unter anderem darauf, künftig 25 Prozent der Direktzahlungen an deutsche Landwirte an Umweltauflagen zu knüpfen.