Schule sorgt mit bizarrer Messtechnik für die Rocklänge der Schülerinnen für Empörung

Eine Schule sorgte bei Eltern für Empörung, indem sie weibliche Schülerinnen zwang, die Länge ihrer Röcke messen zu lassen. [Bild: Getty]

Eine Schule in Nottingham sorgte bei den Eltern für Aufruhr, nachdem sie eine „drakonische“ Methode einführte, um die Rocklänge der Schülerinnen zu messen.

Die West Bridgford School lässt weibliche Schülerinnen auf Sesseln knien, um zu prüfen, wie weit die Röcke sich nach oben schieben.

Wenn zwischen dem Saum des Rockes und der Sitzfläche mehr als fünf Zentimeter liegen, wird die Schülerin nach Hause geschickt, um sich angemessenere Kleidung anzuziehen.

Die Eltern wurden in einem Brief über die neue Methode informiert, in dem es hieß: „Ein einfacher Test für die Rocklänge kann nun angewendet werden, um die Konformität zu beurteilen: Ein gebeugtes Knie wird auf eine harte Unterfläche, etwa einen Plastikstuhl gestützt und der Abstand von der Oberfläche bis zum Saum wird gemessen. Dieser sollte fünf Zentimeter nicht überschreiten.“

Auch lesen: Mann protestiert im Kleid gegen Dresscode

Die Oberschule beschloss im September, hinsichtlich der Rocklänge rigoros durchzugreifen.

Die Eltern wurden zu einer Reihe von Informationsgesprächen zu diesem Thema eingeladen (und erhielten allein dieses Jahr bereits mehrere Briefe) – und doch sind sie empört über die neue Entscheidung.

Die Mädchen werden nach Hause geschickt, wenn ihr Rock zu kurz ist. [Bild: The West Bridgford School]

Ein Elternteil nannte es „urkomisch“. Im Gespräch mit dem Mirror hieß es weiter: „Als wir den Brief bekamen, hatten wir einen Lachanfall. Es liest sich wie irgendein drakonisches Gesetz.“

„Obwohl die Schule in Bezug auf Schuluniformen sehr streng ist, gab es keine Regel bezüglich der Röcke, was, wie Sie sich vorstellen können, zu Chaos geführt hat. Sie wurden zunehmend kürzer und ich denke, sie hatten das Gefühl, etwas dagegen tun zu müssen.“

„Die Schule macht aus einer Mücke einen Elefanten. Man kann sich einfach nicht vorstellen, dass sich die Mädchen jeden Tag in eine Reihe stellen, um auf Plastikstühlen zu knien. Das ist wie in einer viktorianischen Mädchenschule.“

Auch lesen: Studentin wegen ihrer Kleidung aus Shoppingzentrum geworfen

Eine andere Mutter, die zwei Töchter in der Schule hat, brachte ihre Meinung ebenfalls zum Ausdruck und nannte die Idee, „Lehrer messen zu lassen, wie weit die Röcke [der Mädchen] auf den Schenkeln hochrutschen können, äußerst unangebracht.“

„Es grenzt an die Sexualisierung der Mädchen und könnte dazu führen, dass einige der schüchternen Schülerinnen sich ziemlich unwohl fühlen“, fuhr sie fort. „Der gesunde Menschenverstand sollte einem sagen, dass ein Rock zu kurz ist, wenn er nicht breiter als ein Gürtel ist, aber drei bis fünf Zentimeter über dem Knie ist wohl kaum ein Affront gegen den öffentlichen Anstand, oder?“

Lauren Sharkey

Yahoo Style UK

Video: Gibt’s doch nicht! So sah Herzogin Kate als Schülerin aus