Schreckmoment bei voller Fahrt: Giftschlange am Außenspiegel

In Australien kroch eine giftige Natter aus dem Motorraum eines Autos – und das während der Fahrt. Ein Kollege des Fahrers konnte schließlich helfen.

Als Ted Ogier im australischen Bundesstaat New South Wales mit dem Auto in die Stadt Eden fuhr, bekam er einen Schreck: Auf einmal kroch eine Schlange über seine Windschutzscheibe! Die etwa zweieinhalb Meter lange Rotbäuchige Schwarzotter – eine Giftnatter – hatte sich in der Nacht wohl im Motorraum des Autos versteckt, um sich vor Kälte zu schützen. Als Ogier dann morgens den Pkw nutzte, wurde es der Natter wahrscheinlich zu heiß – und so schlängelte sie sich aus dem sicheren Versteck heraus. Am Seitenspiegel angekommen, fühlte die Schlange sich anscheinend immer noch nicht wohl: „Sie klopfte ein paarmal ans Fenster, weil sie offensichtlich hinein wollte“, berichtete Ogier dem australischen Sender „ABC“.

Auch wegen giftiger Tiere kann eine Autofahrt in Australien gefährlich werden. (Bild: ddp Images)

Der Fahrer reagierte geistesgegenwärtig und rief einen Kollegen an, der den blinden Passagier mit einem Besen ins Gebüsch am Straßenrand schubste. Ihr Arbeitgeber postete daraufhin die Bilder bei Facebook: „Ich wäre auf der Beifahrerseite rausgesprungen“, schrieb er dazu, „und hätte das Auto mitten auf der Straße stehen lassen.“ Der Biss der Rotbäuchigen Schwarzotter ist zwar giftig, für Menschen jedoch nicht tödlich.

Sehen Sie auch: Schlange am Strand

Im Video: Er fängt jede Schlange ein