Schreckenszenario schon Geschichte? - DAX-Anlegern atmen auf

Thomas Bergmann
1 / 1
Nach Draghi ist vor Draghi - DAX ist sich unsicher

Zum Wochenauftakt präsentiert sich der DAX in guter Verfassung. Die Tatsache, dass sich Donald Trump beim G20-Gipfel in Hamburg für seine Verhältnisse sehr zurückhaltend präsentierte, sorgt offensichtlich für gute Laune bei den Anlegern. Das Schreckensszenario, das sich vor dem Wochenende aufgebaut hatte, ist vorerst aus den Köpfen.

Am Donerstag und Freitag hatte es noch danach ausgesehen, als ob die Kurse am deutschen Aktienmarkt kräftig korrigieren würden. Mit dem Fall unter die Schlüsselunterstützung bei 12.375/91 Punkten drohte ein Rücksetzer in den Bereich von 12.000 Punkten.

Doch in der Zwischenzeit haben sich die deutschen Blue Chips wieder etwas erholt. Dazu trugen auch die jüngsten Konjunkturdaten aus China bei, die darauf hindeuten, dass die chinesische Wirtschaft sehr robust ist. Dies ist auch ein gutes Omen für die anstehende Berichtssaison, die zweifelsohne hohe Erwartungen in sich trägt. Entsprechend groß ist auch das Enttäuschungspotenzial.

Depotabsicherung beibehalten!

DER AKTIONÄR hatte den Turbo-Short mit der WKN DGX09C per Stop-Buy-Limit zum Kauf empfohlen. Der Schein dient als Absicherung über die möglicherweise nervenzehrenden und volatilen Sommermonate. Allerdings ist auch diese Position per Stop-Loss abgesichert. Mehr dazu in der aktuellen Ausgabe des "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.