Schrötter von Defekt gestoppt, Fernandez historisch

·Lesedauer: 1 Min.
Schrötter von Defekt gestoppt, Fernandez historisch
Schrötter von Defekt gestoppt, Fernandez historisch

Motorrad-Pilot Marcel Schrötter hat beim Rennen der Moto2 im texanischen Austin die nächste Enttäuschung erlebt. Der 28-Jährige aus Vilgertshofen kam beim 15. Saisonrennen nicht ins Ziel, ein Defekt stoppte ihn fünf Runden vor Schluss.

Im Titelkampf feierte indes Neuling Raul Fernandez einen großen Sieg, der Spanier gewann am Ende recht souverän und profitierte zugleich vom Ausfall seines Teamkollegen Remy Gardner.

Der Australier führt das Gesamtklassement zwar noch an, Fernandez rückte aber bis auf neun Zähler heran. Zudem gelang ihm Historisches: Mit nun schon sieben Siegen stellte er den Rekord seines Landsmanns Marc Marquez als erfolgreichster Rookie in der Geschichte der Moto2 ein. Marquez schaffte das im Jahr 2011, mittlerweile ist er sechsmaliger Weltmeister der Königsklasse MotoGP.

Schrötter arbeitet sich vor - und fällt aus

Schrötter hatte schon zuletzt viermal in Folge ein Top-Ten-Resultat verpasst, in Austin startete er nun von Rang 19. Der Bayer arbeitete sich dann in den Bereich der besten Zehn vor, bevor sein Motorrad streikte.

In der Moto3 war zuvor der Spanier Izan Guevara als Sieger eines chaotischen Rennens gewertet worden. Nach einem spektakulären Massencrash, in den auch der WM-Führende Pedro Acosta (Spanien) verwickelt war, wurde das Rennen abgebrochen. In der Gesamtwertung hat Acosta bei noch drei ausstehenden WM-Läufen 30 Punkte Vorsprung auf Dennis Foggia (Italien).

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.