Pleitenserie von Schröders Hawks hält an

Dennis Schröder kassierte mit den Hawks die achte Pleite in Folge

Nächste frustrierende Pleite für die Atlanta Hawks mit Nationalspieler Dennis Schröder. 

Gegen die Houston Rockets kassierte das Team von Trainer Mike Budenholzer eine 104:119-Niederlage. Nach dem Sieg im Auftakspiel gegen die Dallas Mavericks verloren die Hawks alle restlichen Partien und warten nun schon seit acht Spielen auf einen Sieg (Tabelle der NBA).

Nach drei schwächeren Vierteln reichte ein Comeback im letzten Abschnitt nicht mehr zum Sieg. Topscorer im Team aus Georgia war Kent Bazemore mit 18 Punkten. Dennis Schröder kam auf 16 Punkte, zwei Rebounds und vier Assists. 

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

James Harden erneut überragend

Bei den Houston Rockets ragte wie so häufig James Harden heraus. Der 28-Jährige erreichte mit 29 Zählern und elf Assists ein Double-Double. 21 seiner 29 Punkte brachte Harden bereits in der ersten Halbzeit unter Dach und Fach. 


Auch im nächsten Spiel dürfte ein Sieg für die Hawks ziemlich schwierig werden - Dennis Schröder und Co. müssen dann bei den Cleveland Cavaliers antreten. Im Spiel der Cavs gegen die Wizards hat Superstar LeBron James mit seinen 57 Punkten gezeigt, was die Hawks erwartet.

Nächster Sieg für Theis und die Celtics

Deutlich erfreulicher verlief der Abend für die Boston Celtics und Daniel Theis. Gegen die Oklahoma City Thunder gelang den Celtics ein 101:94-Erfolg. Theis stand sieben Minuten auf dem Feld, konnte jedoch lediglich einen Rebound für sich verbuchen. 

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Topscorer bei den Celtics war wieder einmal Superstar Kyrie Irving mit 25 Zählern, auch Al Horford überzeugte mit 20 Punkten.

Bei Oklahoma gelang Triple-Double-Spezialist Russell Westbrook diesmal lediglich ein Double-double aus 19 Punkten und elf Assists. Bester Werfer im Team von Trainer Billy Donovan war Topstar Paul George mit 25 Punkten und zehn Rebounds (Spielplan der NBA). 

Zipser gewinnt ebenfalls

Auch für die Chicago Bulls gab es Grund zur Freude. Gegen die Orlando Magic siegten die Bulls 105:83. Paul Zipser stand nicht in der Startformation, erzielte in 22 Minuten Spielzeit aber zehn Punkte, vier Rebounds und zwei Assists.

Die meisten Punkte für die Bulls gelangen Jrue Holiday. Er verbuchte 19 Zähler für sich. Insgesamt zeigten sich die Bulls mannschaftlich stark - sieben Spieler erzielten zweistellige Punktzahlen. Bei den Orlando Magic ragte lediglich Evan Fournier mit 21 Punkten heraus.

Einen Sieg gab es auch für die Los Angeles Lakers. Gegen die Brooklyn Nets waren die Lakers mit 124:112 erfolgreich. Super-Rookie Lonzo Ball blieb mit sechs Punkten erneut blass. Topscorer bei LA war Brook Lopez mit 34 Zählern und zehn Rebounds.