Schröder motiviert: "Würden Geschichte schreiben"

Schröder motiviert: "Würden Geschichte schreiben"
Schröder motiviert: "Würden Geschichte schreiben"

Dennis Schröder schüttelte die Enttäuschung schnell ab. "Ich als Kapitän und die Jungs wollen eine Medaille holen. Wir würden Geschichte schreiben", sagte der Kapitän der deutschen Basketballer am Freitag nach der 91:96 (51:46)-Niederlage im EM-Halbfinale gegen Weltmeister Spanien: "Und das ist Motivation genug für alle."

Am Sonntag (17.15 Uhr/MagentaSport und RTL) spielen die Deutschen im Spiel um Platz drei gegen Polen um Bronze und die insgesamt dritte EM-Medaille nach Gold 1993 und Silber 2005. "Wer da keine Motivation hat, sollte nicht hier sein. Jeder ist motiviert, um Sonntag das Spiel zu gewinnen", sagte Schröder, der gegen Spanien mit 30 Punkten geglänzt hatte.

Auch Andreas Obst blickte nach vorne und warnte vor den Polen, die im zweiten Halbfinale gegen Frankreich klar mit 54:95 (18:34) verloren hatten. "Die werden auch motiviert kommen und wollen eine Medaille abgreifen", so der Profi von Bayern München: "Von daher darf man den Gegner jetzt nicht unterschätzen. Trotzdem ist es eine gute Basketball-Mannschaft."

Bundestrainer Gordon Herbert erinnerte derweil an die jüngsten Begegnungen mit Polen. "Wir hatten zwei knappe Spiele gegen sie in der WM-Qualifikation. Wir haben beide Spiele gewonnen, aber beide waren eng bis zur letzten Minute", sagte der Kanadier: "Das ist eine sehr gute Basketball-Mannschaft mit drei sehr guten Guards."