Achtelfinale naht! Schröder führt Deutschland zum 2. Sieg

Dennis Schröder stellte Georgiens Verteidigung oft vor Probleme

Angeführt von einem erneut spektakulären Dennis Schröder haben die deutschen Basketballer die Tür zum EM-Achtelfinale weit aufgestoßen.

Im zweiten Vorrundenspiel im israelischen Tel Aviv schlug das als Einheit überzeugende Team von Bundestrainer Chris Fleming starke Georgier mit 67:57 (41:36), es war der zweite Sieg im zweiten Spiel.

SPORT1 zeigt die Highlights des Spiels am Sonntag ab 15.30 Uhr im TV

Zum Auftakt hatte es einen klaren Erfolg gegen die Ukraine gegeben (75:63) (DATENCENTER: Ergebnisse/Spielplan).

Jungvater Benzing überzeugt

Topscorer der Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) war vor 2285 Zuschauern wie im ersten Gruppenspiel NBA-Profi Schröder mit 23 Punkten. Kapitän Robin Benzing, der am Freitag Vater einer Tochter geworden war, überzeugte vor allem in der Schlussphase und kam auf elf Zähler.

"Wir haben in der Verteidigung einen super Job gemacht", sagte Schröder: "Wir haben eine super Gruppe zusammen und haben vor keinem Gegner Angst. Man sieht, wie wir zusammenwachsen." 


Auch Fleming war zufrieden mit dem entschlossenen Auftritt. "Die Jungs verdienen ein großes Lob", meinte der Coach. "Jetzt müssen wir uns schnell erholen und ein gutes Spiel gegen Israel machen", sagte Benzing.

Damit kann die Mannschaft des Deutschen Basketball Bundes (DBB) am Sonntag gegen Gastgeber Israel (20.30 Uhr im LIVETICKER) womöglich schon den entscheidenden Schritt Richtung K.o.-Phase machen. Danach warten in Italien (Dienstag) und Litauen (Mittwoch) noch zwei ganz schwere Brocken.

Vier Teams aus jeder Sechsergruppe kommen in die Runde der letzte 16, die Finalrunde wird in Istanbul ausgespielt.

"Zweites Spiel, zweiter Sieg, wir sind voll im Lot und haben jetzt noch drei Matchbälle", sagte DBB-Präsident Ingo Weiss nach der Partie: "Istanbul ist schon ein bisschen in Reichweite."

"Große Leute"

Schröder und Co. waren vor Georgien gewarnt. Die Mannschaft um NBA-Champion Sasa Patschulia hatte bei ihrem Auftaktsieg gegen Medaillenkandidat Litauen (79:77) vor allem mit ihren Hünen unter dem Korb beeindruckt.

"Sie spielen gut zusammen, sie haben richtig gute große Leute", sagte  Schröder, der sich in einem zerfahrenen Anfangsviertel drei Ballverluste leistete.

Die DBB-Auswahl traf zunächst in der Offensive nicht immer die richtige Entscheidung, doch die Körpersprache in einem harten Duell stimmte.

Vor allem der athletische Tornike Schengelia, Klubkamerad von Center Johannes Voigtmann bei Saski Baskonia (Spanien), verlangte den deutschen Korbjägern alles ab. Fleming rotierte viel und auch der 19 Jahre alte Youngster Isaiah Harteinstein zeigte bei seinem EM-Debüt Qualitäten beim Rebound und einem Dunk zum 27:21 (13.).

Verbissen kämpfender Schröder

Schröder, zum Auftakt gegen die Ukraine noch mit 32 Punkten, wurde von Georgien hart attackiert. Doch der 23 Jahre alte Starspieler der Atlanta Hawks kämpfte verbissen und erhielt Unterstützung seiner couragierten Teamkollegen.

Deutschland kontrollierte die Bretter mehr und mehr, 2,11-Meter-Mann Voigtmann traf sogar aus der Distanz (18.). Die Halbzeitführung war hart erarbeitet.

Nach dem Seitenwechsel fehlte jedoch zunächst jegliches Wurfglück. Georgien ging per Dreier des eingebürgerten Michael Dixon mit 44:43 in Führung und Fleming war zur Auszeit gezwungen (24.).

Stark in der Defensive

Doch Spielmacher Schröder fand mit seinem Team noch vor Beginn des Schlussviertels den offensiven Rhythmus wieder.

Im letzten Abschnitt zogen die deutschen Basketballer auch dank eines nun immer stärkeren Benzing erstmals auf eine zweistellige Führung davon - Benzing traf zum 65:54 (35.). Auch danach ließ Deutschland vor allem in der Defensive nicht nach.

Der Auftakt nach Maß war perfekt.

Das Spiel im Stenogramm:

Georgien - Deutschland 57:67 (36:41)
Beste Werfer: Patschulia (14), Schengelia (12) für Georgien - Schröder (23), Benzing (11) für Deutschland
Zuschauer: 2285