Schröder blendet Schlägerei-Eklat aus

Florian Pertsch
Dennis Schröder im Training der Atlanta Hawks

Dennis Schröder spielt trotz Wirbel um seine angebliche Bar-Schlägerei in Atlanta groß auf. Beim 117:111-Auftaktsieg seiner Atlanta Hawks in der NBA gegen Dirk Nowitzkis Dallas Mavericks legte der Braunschweiger 28 Punkte auf und war damit Topscorer der Partie. 

"Ich bin hier, um das Team nach vorne zu pushen. Das mache ich jeden Tag und versuche als Leader da zu sein", sagte Schröder vor der Partie zu SPORT1 und anderen Medienvertretern: "Alles was abseits des Felds ist, wird geregelt. Es ist, was es ist. Auf dem Feld müssen wir gewinnen."


Dass er die anhaltenden Diskussionen über den Vorfall, wegen dem er verhaftet worden war, so gut ausblenden kann, erklärte er: "So bin ich. Ob in der Vergangenheit jemand aus meiner Familie gestorben ist oder etwas Schlimmes passiert ist, ich bin trotzdem immer fokussiert."

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

"Natürlich denkt man immer noch daran, aber das ist meine Arbeit, dafür werde ich bezahlt. Das muss man schon ernst nehmen", versicherte er.

Schröder war Ende September nach einer körperlichen Auseinandersetzung vorübergehend festgenommen worden. Sein Team hatte zuletzt disziplinarische Maßnahmen gegen Schröder wegen des Vorfalls angekündigt, will aber zuvor noch die weiteren Ermittlungen der Polizei abwarten.