Hawks-Pleitenserie endet: Schröder toppt LeBron

Für Dennis Schröder und die Atlanta Hawks war es der zweite Saisonsieg

Die Atlanta Hawks und Dennis Schröder haben in einem Krimi gegen die Cleveland Cavaliers um Superstar LeBron James mit 117:115 gewonnen.

Damit beenden die Hawks ihre Pleitenserie von acht sieglosen Spielen in Folge (Tabelle der NBA). 

Großen Anteil am Triumph gegen den Champion von 2016 hatte Schröder. Der Braunschweiger legte 28 Punkte, neun Assists und drei Rebounds auf und verpasste damit nur knapp ein Double-Double (DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Von seinen 13 Würfen verwandelte er neun und avancierte somit zum Topscorer des Spiels. LeBron James erzielte 22 Zähler, 13 Assists und vier Rebounds.

Schröder mit entscheidendem dritten Viertel

Bereits nach dem ersten Viertel hatte Schröder sieben Assists und sieben Punkte erzielt, musste in den zweiten zwölf Minuten aufgrund von Foulproblemen jedoch lange Zeit auf der Bank schmoren.


Dafür drehte der deutsche Nationalspieler im vorletzten Abschnitt noch mal richtig auf und baute die Führung seiner Mannschaft mit neun schnellen Zählern entscheidend aus. Zwar machten es James und Co. am Ende nochmals spannend, den befreienden Sieg der Hawks konnten sie jedoch nicht mehr abwenden.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Auf den Auftakt-Erfolg gegen die Dallas Mavericks folgten für Atlanta acht Niederlagen. Der Sieg gegen die Cleveland Cavaliers war erst der zweite Sieg in dieser Saison.

LeBron James ratlos

Die Cavs mussten nach der 57-Punkte-Performance von James gegen Washington am Freitag und dem ersten Erfolg nach vier Pleiten in Serie einen Rückschlag hinnehmen. Der Superstar wirkte nach der Heimniederlage ratlos.

"Das ist eine Frage, die ich nicht beantworten kann", sagte "The King" auf die Frage, warum die Cavs den Schwung aus dem Sieg gegen die Wizards nicht mitnehmen konnten.

"Ich war bereit, viele unserer Jungs waren bereit. Diese Frage kann ich nicht beantworten", ergänzte der 32-Jährige.

Hinzu kam noch, dass Kevin Love das Spielfeld während des dritten Drittels verlassen und ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Das Team gab bekannt, dass es sich um eine Krankheit gehandelt habe und Love nach einer Behandlung entlassen worden ist.