Schräge Japan-Alpen-Serie auf ServusTV: Gerhard Polt und Gisela Schneeberger wieder im TV

·Lesedauer: 3 Min.
Gerhard Polt hat sichtlich Freude am crosskulturellen Durcheinander in der Serie. "Wenn man sagt 'Die Welt ist ein Dorf', dann stimmt das halt auch, weil in vieler Hinsicht menschliches Verhalten sehr ähnlich ist", sagte er bei der "Die Vroni aus Kawasaki"-Premiere. (Bild: Servus TV / Bene Müller )
Gerhard Polt hat sichtlich Freude am crosskulturellen Durcheinander in der Serie. "Wenn man sagt 'Die Welt ist ein Dorf', dann stimmt das halt auch, weil in vieler Hinsicht menschliches Verhalten sehr ähnlich ist", sagte er bei der "Die Vroni aus Kawasaki"-Premiere. (Bild: Servus TV / Bene Müller )

ServusTV hat für den Einsatz auf dem eigenen Streaming-Angebot zunächst zehn Folgen einer ursprünglich japanischen Daily-Soap neu vertont - mit den markanten Stimmen von Star-Darstellern wie Gerhard Polt, Gisela Schneeberger und Michael Ostrowski. Die "Warum"-Frage drängt sich allerdings auf.

Darauf muss man auch erst einmal kommen. Doch der österreichische Privatsender ServusTV, der einen Mix aus Heimat-Dokus und -Serien, taffem Sportprogramm und zuletzt politisch gelegentlich auch provokanten Talk-Sendungen zeigt, ist ja für manche Überraschung gut. Eine neue "Programm-Innovation" heißt "Die Vroni aus Kawasaki" und steht als Serie mit zehn Episoden ab sofort frei empfangbar im Internet auf der sendereigenen Streaming-Plattform ServusTV On zur Verfügung.

Die japanische Daily-Soap spielt im Milieu von Wirtsleuten. Für den Einsatz im deutschsprachigen Raum bekam sie nun alpenländische Stimmen. (Bild: Servus TV / Bene Müller )
Die japanische Daily-Soap spielt im Milieu von Wirtsleuten. Für den Einsatz im deutschsprachigen Raum bekam sie nun alpenländische Stimmen. (Bild: Servus TV / Bene Müller )

Man spricht alpenländisch

Was schon vom Titel her wie eine eigenwillig gewürztes Kultur-Mischgericht klingt, ist auch genau das. Hinter "Die Vroni aus Kawasaki" verbirgt sich eine japanische Soap-Opera, die im Original "Hanbun, Aoi" heißt und von einer jungen Frau erzählt, die als Tochter von ortsansässigen Wirtsleuten aufwächst. In Japan, wohlgemerkt. Allerdings bekommt die Serie in ihrer ServusTV-Einfärbung einen ganz anderen Klang: Renommierte Star-Schauspieler wie Gisela Schneeberger, Michael Ostrowski und Kabarett-Urgeisten Gerhard Polt liefern die "deutsch-österreichischen" Synchronstimmen. Was für eine Idee!

So sprechen die asiatischen Darsteller der Serie plötzlich im markanten alpenländischen Dialekt. Wie der Sender betont, wurden die Dialoge und die Handlung aber weitgehend beibehalten. Und: Es soll kein reiner Klamauk werden. Allerdings lassen die Sprachfassungen Raum für Interpretationen und Humor. "Wir haben dem ein Eigenleben gegeben und die Charaktere durch unsere Sprach- und Hörgewohnheiten nähergebracht", sagte Gerhard Polt in einem Interview. "Es ist schräg und soll es auch sein."

Michael Ostrowski sprang sofort auf die Idee an. "Das Bestechende ist, dass es eine einfache und gleichzeitig völlig wahnsinnige Idee ist, das zu machen", sagt er. Und auch Gerhard Polt hatte seinen Spaß. "Wenn man sagt 'Die Welt ist ein Dorf', dann stimmt das halt auch, weil in vieler Hinsicht menschliches Verhalten sehr ähnlich ist", so der Bayer, der am 7. Mai seinen 80. Geburtstag feiert.

Wenn der Sohn den Vater auf eine schräge Idee bringt (von links): Martin Polt, Eva-Maria Reichert, Benedikt Weber und Gerhard Polt. (Bild: Servus TV / Bene Müller )
Wenn der Sohn den Vater auf eine schräge Idee bringt (von links): Martin Polt, Eva-Maria Reichert, Benedikt Weber und Gerhard Polt. (Bild: Servus TV / Bene Müller )

Akustik-Genuss für das geschulte Ohr

Im Vorfeld hatte ServusTV die eigenwillige Produktion als ein Comeback der medialen Traumpaarung Polt und Gisela Schneeberger angekündigt. Immerhin wurden die beiden nicht nur über diverse Filmprojekte ("Kehraus", "Man spricht deutsh"), sondern vor allem über die einstige BR-Sketch-Reihe "Fast wia im richtigen Leben" als TV-Paar bekannt. Dass sie jetzt gemeinsam bei "Die Vroni aus Kawasaki" mitwirken, erschließt sich aber wohl nur dem geschulten Ohr.

Die eigentliche Überraschung ist ohnehin, dass Gerhard Polt, der sein Image als verschlossener Grantler und eher pressescheuer Bühnenkünstler zuletzt oft eisern gepflegt hat, an dem Projekt mitwirkte. Das hat aber offenbar persönlich-familiäre Gründe. Die Idee zur Japan-Alpen-Kooperation kam Polts Sohn Martin Polt. Der sah Episoden der Daily-Soap "Hanbun, Aoi" angeblich einst in einer Hotelbar.

Im Free-TV beim eigentlichen Sender ServusTV startet die Sendung am Samstag, 14. Mai, um 22.05 Uhr, mit dem Making-Of und den ersten beiden Folgen. Ab Dienstag, 24. Mai, wird das Ganze wöchentlich, um 22.15 Uhr, in Doppelfolgen ausgestrahlt.

Valentin-Preisträger Gerhard Polt macht sich in der Öffentlichkeit eher rar.  (Bild: 2012 Getty Images/Alexandra Beier)
Valentin-Preisträger Gerhard Polt macht sich in der Öffentlichkeit eher rar. (Bild: 2012 Getty Images/Alexandra Beier)
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.