Schönheitsschlaf gibt es wirklich – und ihr solltet nicht gestört werden, bis ihr ausreichend davon habt

Bild: Oli Scarff/AFP/Getty Images

Gute Nachrichten für Schlafmützen: Laut einer neuen Studie hält jeder, der euch aufzuwecken versucht, euch davon ab, schön zu sein. Eure Kollegen in der Arbeit? Die wollen nicht sehen, wie verführerisch ihr sein könnt. Euer Hund, der Gassi gehen will? Er ist egoistisch und will der Schönste der Familie sein. Der Wecker auf dem Handy? Offensichtlich wude er von Roboter-Herrschern geschaffen, die verhindern wollen, dass Menschen Sex haben, um letztendlich die Welt zu übernehmen.

Laut einer Studie des Bettenherstellers Sealy gibt es eine optimale Zeitspanne, die wir schlafen sollten, um am attraktivsten auszusehen.

Die offizielle Menge an Schlaf, die schöne Menschen angeblich brauchen, liegt bei neun Stunden und zehn Minuten – aber diese Stunden Schlaf müssen von „guter Qualität“ sein.

Die Studie besagt außerdem, dass die beste Zeit, um schlafen zu gehen, um 21:45 Uhr ist und dass wir um 6:55 Uhr aufstehen sollten. (Tut uns leid, liebe Nachteulen. Anscheinend sind wir dazu verdammt, Augenringe zu haben, aber wenn es ein Trost ist, wir sind meist nachts wach, und im Dunkeln ist sowieso schwieriger zu sehen, wie furchtbar wir aussehen.)

Neil Robinson, Schlafexperte bei Sealy, erklärte „Her.ie”: „Viele von uns streben danach, gut auszusehen und sich gut zu fühlen und geben dafür sehr viel Geld aus. Wir scheinen jedoch zu vergessen, dass eine bessere Nachtruhe unser Erscheinungsbild positiv beeinflussen kann.“

„In diesem Sinne ist es wichtig, die Qualität des Schlafes zu berücksichtigen und alles dafür zu tun, eine Umgebung zu schaffen, die einen guten Schlaf ermöglicht.“

Laut Robinson ist der Schlüssel zu gutem Schlaf ein bequemes Bett, eine entspannte und ruhige Umgebung und eine regelmäßige Einschlafroutine.

Hope Schreiber