Schon mehrere Millionen Risikopatienten mit kostenlosen FFP2-Masken ausgestattet

·Lesedauer: 1 Min.
Apotheke in Radebeul in Sachsen

Mehrere Millionen Risikopatienten sind seit dem Start der Verteilung kostenloser FFP2-Masken bereits mit dem Mund-Nasen-Schutz ausgestattet worden. Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) rechnet damit, dass "bis Weihnachten die meisten Anspruchsberechtigten mit den ersten drei Masken versorgt" werden können, wie ABDA-Präsident Friedemann Schmidt am Mittwoch mitteilte. Die Verteilung der kostenlosen Atemmasken höherer Schutzklasse an Menschen ab 60 Jahren und Vorerkrankte hatte am Dienstag begonnen.

Profitieren sollen insgesamt gut 27 Millionen Menschen, die zu den definierten Risikogruppen gehören. Die ABDA rechnet damit, dass die Apotheken bis April insgesamt rund 400 Millionen Masken verteilen werden, damit sich Risikogruppen einen kostenlosen Grundvorrat anlegen können. Apotheken bleiben auch während des neuerlichen Lockdowns geöffnet.

Die Nachfrage nach den kostenlosen Masken war der ABDA zufolge unterdessen so hoch, dass viele Apotheken schon mittags doppelt so viele Patienten versorgt hatten wie sonst am ganzen Tag. Damit waren die Tagesvorräte teils rasch aufgebraucht - jedoch kämen bei den meisten Apotheken "fast täglich neue Lieferungen rein".

hcy/cha