Scholz und Borne sichern der Ukraine dauerhafte Unterstützung zu

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und die französische Premierministerin Elisabeth Borne haben der Ukraine dauerhafte Unterstützung und Solidarität ihrer beiden Länder angesichts des russischen Angriffskrieges zugesichert. Frankreich und Deutschland stünden "in Solidarität auf der Seite der Ukraine", sagte Scholz am Freitag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Borne in Berlin. "Der Bombenterror Russlands gegen die zivile Infrastruktur der Ukraine muss aufhören", forderte er.

Deutschland arbeite "unermüdlich daran, die Ukraine weiter zu unterstützen", sagte der Kanzler. Aktuell liege der Schwerpunkt dabei auf der Wiederherstellung der Energieinfrastruktur. "Wir werden die Ukraine bis zum Ende dieses Konflikts unterstützen", fügte die französische Regierungschefin Borne hinzu, die am Freitag zu ihrem Antrittsbesuch nach Berlin kam. "Wir sagen den Ukrainern, dass wir auch in der Zeit danach an ihrer Seite stehen werden."

Seit dem ersten Tag "dieses brutalen Krieges" hätten Deutschland und Frankreich "der Ukraine unerschütterliche Unterstützung geleistet", sagte Borne. Dies gelte im militärischen, diplomatischen, wirtschaftlichen, humanitären und juristischen Bereich.

ck/noe