Scholl legt Bayern Sanchez ans Herz

Alexis Sanchez ist in der Offensive äußerst flexibel einsetzbar

Mehmet Scholl traut Alexis Sanchez zu, beim FC Bayern in die Fußstapfen von Franck Ribery oder Arjen Robben zu treten.

"Robben und Ribery sind nicht mehr die Jüngsten. Es gibt vielleicht weltweit eine Handvoll Spieler, die sie ersetzen können, wenn es bald so weit ist und sie aufhören müssen, weil es vom Alter her nicht mehr geht", sagte der ehemalige Bayern-Profi vor dem zweiten Spiel der deutschen Nationalmannschaft beim FIFA Confederations Cup gegen Chile in der ARD.


Scholl führte weiter aus: "Da gehört Sanchez ganz oben auf meine Liste von Spielern, bei denen ich sage, das ist noch einmal eine ganz andere Kategorie, von denen gibt es nur eine Handvoll auf der Welt."

Sanchez wird seit Wochen als potenzieller Neuzugang beim deutschen Meister gehandelt. Der Angreifer will den FC Arsenal angeblich verlassen. Die Münchner haben in Aussicht gestellt, in diesem Sommer eine "Granate" verpflichten zu wollen.

Die Gunners kämpfen jedoch um einen Verbleib des Ausnahmekönners, dessen Vertrag in London noch bis 2018 Gültigkeit besitzt. Und Sanchez fordert vom FCB angeblich ein astronomisches Jahresgehalt von umgerechnet 25 Millionen Euro.