Die schockierende Wahrheit über Warren Buffett und was sie für Investoren bedeutet

Motley Fool Investmentanalyst

Warren Buffett hielt die Jahresversammlung von Berkshire Hathaway am 2. Mai ab. Die Veranstaltung ist bei den Anlegern sehr beliebt, weil sie uns die Möglichkeit gibt, zu hören, was der große Investor gedacht hat. In diesem Jahr hat er die Versammlung virtuell abgehalten, um die Abstandsgebote einzuhalten.

Und was er gedacht hat, mag schockierend sein, wenn man an seine übliche Rhetorik gewöhnt ist. Normalerweise sagt Buffett Dinge wie: “Seid ängstlich, wenn andere gierig sind, und gierig, wenn andere ängstlich sind”.

Warren Buffett hat seine Meinung geändert

Es ist zu erwarten, dass er während des jüngsten Börsencrashs ordentlich eingekauft hat. Aber das hat er nicht. Jedenfalls nicht viel. Stattdessen hat er in großem Stil verkauft. Um genau zu sein, hat er alle seine Beteiligungen an Fluggesellschaften verkauft. Sein üblicher Ansatz, gierig zu sein, wenn andere ängstlich sind, ist in diesem Fall über Bord gegangen.

Aber das ist verständlich. Die andere große Säule von Buffetts Ansatz ist der Kauf hochwertiger Unternehmen. Nimmt man die beiden Anforderungen zusammen, dann haben wir: Kaufe die Aktien von Unternehmen guter Qualität, wenn die Aktien billig sind. Das bedeutet in der Regel, Aktien zu kaufen, wenn ein vorübergehender Einbruch den Handel, die Gewinne und den Aktienkurs in Mitleidenschaft zieht.

Bei den Fluggesellschaften haben wir zwei Probleme. Erstens handelt es sich nicht um Unternehmen von guter Qualität. Es sind stattdessen stark zyklische Unternehmen. Zweitens: Der Einbruch in der Branche ist möglicherweise nicht vorübergehend. Es ist sogar möglich, dass sich die Verbrauchergewohnheiten aufgrund der Pandemie ewig lange ändern. Es ist möglich, dass die Fluggesellschaften nie wieder das Geschäftsniveau erreichen, das sie vor der Krise gesehen haben.

Aber die Schocks enden nicht bei den Fluggesellschaften. Buffett war während des Marktcrashs nicht gierig auf irgendeine Art von Aktien. Warum? erklärte Buffett bei dem Treffen: “Wir haben nichts getan, weil wir noch nichts wirklich Attraktives gesehen haben.”

Wir haben Möglichkeiten, die Buffett nicht hat.

Bedeutet das, dass wir Anleger während dieser Pandemie zuhause sitzen und uns weigern sollten, billige Aktien zu kaufen? Nicht unbedingt. Buffetts Position muss im Kontext gesehen werden.

Der jüngste Quartalsbericht von Berkshire Hathaway enthüllte, dass das Unternehmen auf einem Geldberg von etwa 137 Milliarden US-Dollar sitzt. Buffett sagte bei der Versammlung:

“Wir sind bereit, etwas sehr Großes zu tun. Ich meine, man könnte am Montagmorgen mit etwas zu mir kommen, bei dem es um 30 Milliarden US-Dollar geht, oder um 40 Milliarden oder 50 Milliarden US-Dollar. Wenn uns das, was wir sehen, wirklich gefällt, würden wir es tun.”

Und ich vermute, das ist der Kern des Problems. Buffetts Berkshire Hathaway ist so groß und hat so viel Kapital zu investieren, dass es sich kaum lohnt, dass er sich mit Investitionen beschäftigt, die nicht viel von dem verfügbaren Kapital benötigen. Warum nicht? Weil, selbst wenn kleinere Investitionen gut laufen, sie kaum einen Unterschied machen werden, wenn es um Buffetts Gesamtportfolio geht.

Aber für Anleger, die weniger Geld zum Investieren haben, gibt es meiner Meinung nach derzeit viele vernünftige Gelegenheiten auf dem Aktienmarkt. Ich teile jedoch Buffetts Vorsicht in Bezug auf bestimmte Sektoren, wie Reisen, Gastgewerbe und andere. Dies ist tatsächlich ein Markt für Börsenspekulanten. Das bedeutet für mich, dass es an der Zeit ist, sich Aktien auszusuchen, in die ich investieren möchte.

The post Die schockierende Wahrheit über Warren Buffett und was sie für Investoren bedeutet appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Kevin Godbold auf Englisch verfasst und am 09.05.2020 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool UK besitzt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien), hat Berkshire Hathaway (B-Aktien) empfohlen und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short Januar 2021 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short Juni 2020 $205 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2020