Schockierende Bilder: Biathletin mit Horror-Crash

Schockierende Bilder: Biathletin mit Horror-Crash
Schockierende Bilder: Biathletin mit Horror-Crash

Es sind schockierende Bilder, doch ihr Fahrradhelm hat Karoline Knotten vor einer schlimmen Verletzung bewahrt.

Die norwegische Biathletin war am vergangenen Samstag beim Sommertraining mit ihrer Teamkollegin Lotte Lie auf dem Fahrrad unterwegs, als sie auf einer Schotterstraße heftig stürzte.

„Ich weiß nicht mehr viel und kann mich nur erinnern, wie ich am Straßenrand saß“, sagte Knotten der norwegischen Tageszeitung VG.

Knotten zog sich dabei schwere Abschürfungen im Gesicht zu, blieb sonst aber ohne größere Verletzungen. Die Ärzte ordneten ihr lediglich einige Tage Pause an.

Knotten: „Sieht aus, als hätte ich mich gestritten“

„Am Kopf fehlt mir sonst nichts. Zum Glück habe ich einen Fahrradhelm benutzt. Ohne Helm wäre es wohl schlimmer gelaufen“, erklärte die 27-Jährige.

Ihren Humor hat sie wegen des Unfalls jedenfalls nicht verloren: „Wir gehen diese Woche mit den Frauen der Nationalmannschaft zu einem Fest nach Oslo und es sieht so aus, als hätte ich mich gestritten.“

Knotten hatte im vergangenen Weltcup-Winter mit dem dritten Platz beim Weltcup in Otepää (Estland) aufgezeigt. In der Gesamtwertung landete sie auf Rang 29.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.