Ärger über Spielweise: Barney wundert sich über Anderson

Vincent Wuttke
·Lesedauer: 3 Min.

Das Aus von Michael van Gerwen bei der Darts-WM hat auch Raymond van Barneveld nachdenklich hinterlassen. (Die Darts-WM 2021 LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM)

Der fünffache Weltmeister kann das 0:5-Debakel seines Landsmannes gegen Dave Chisnall nicht fassen.

SPORT1 Akademie - Werde mit Raymond van Barneveld zum Darts-Star | ANZEIGE

"Ich hätte nie gedacht, dass Michael verliert. Sie hatten vorher 51 Mal gegeneinander gespielt und Michael hat 48 Mal gewonnen. Ich hatte es nicht kommen sehen", gestand van Barneveld im Interview bei SPORT1. (NEWS: Darts-Debakel für die Niederlande)

Barney rätselt über van Gerwens Debakel

Der Weltranglistenerste van Gerwen hatte während der gesamten Saison ungewohnte Schwächen gezeigt, bei der WM in London dann aber in den ersten Runden gegen Ryan Murray, Ricky Evans und Joe Cullen seine Bestform wiedergefunden.

Vor allem das Achtelfinale gegen Cullen ging als eines der größten Spektakel in die Geschichte ein.

"In den ersten Runden war er super drauf. Ich dachte deshalb, dass Chisnall keine Chance hat. Das war nicht der normale Michael", rätselte van Barneveld. (Ergebnisse und Spielplan der Darts-WM)

van Barneveld: "Schock für Holland"

Der Star erklärte, dass das Debakel von van Gerwen in seiner Heimat große Folgen hat. "Das war ein Schock für Holland."

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE

Als Grund für die Pleite vermutete van Barneveld auch mentale Probleme. "Chisnall hat ein fantastisches Spiel abgeliefert. Und Michael hat vielleicht gefürchtet, bald seinen Nummer-Eins-Status zu verlieren." Das Ende der Erfolgs-Ära ist eingeläutet, MvG wirkt angeschlagen nach dem Debakel.

Sollte Gerwyn Price jetzt den Titel holen, stürzt er van Gerwen sogar als Nummer 1 der Welt - seit sieben Jahren steht der dreimalige Weltmeister ganz oben im Ranking.

Anderson-Rücktritt? Barney mit klarer Meinung

In der Darts-Weltspitze könnte eine weitere Erfolgsgeschichte bald enden. Gary Anderson spielte in der Vergangenheit immer wieder mit dem Gedanken, seine Karriere zu beenden.

Bei SPORT1 schloss die Nummer 13 der Weltrangliste aber das vorzeitige Ende seiner Laufbahn aus. Auch Barney glaubt nicht, dass sein ehemaliger schottischer Widersacher diesen Schritt durchzieht. "Ich kenne Gary schon 20 Jahre und er hat das damals schon gesagt", erzählt van Barneveld lachend.

Der Niederländer kennt jedoch die Hintergründe der Gedankenspiele. "Ich weiß, wie viel Zeit man investiert, wie viel man reisen muss. Er hat eine junge Familie mit zwei Kindern. Ich kann mir vorstellen, wie es ist, ständig Darts zu spielen und wenig Zeit für Frau und Kinder zu haben. Vielleicht beschäftigt ihn das. Er ist Millionär. Da kann er auch nur aus Spaß ein paar Turniere im Jahr spielen. Aber jetzt hat er gesagt, er will mehr spielen."

Van Barneveld wundert sich über Anderson

Anderson hatte nach seiner Drittrunden-Partie gegen Mensur Suljovic angekündigt, "lieber Golf spielen" zu wollen, sollte er häufiger gegen so langsam spielende Gegner antreten müssen. Zudem schoss er gegen Sky-Experten Wayne Mardle.

Für van Barneveld ist dieser Ärger unverständlich. "Nicht jeder spielt Darts so schnell wie Michael van Gerwen, Vincent van der Voort oder ich. Man darf sich nicht auf den Anderen fokussieren und muss auf sich schauen. Es gibt langsame Spieler wie Mensur. Ich finde nicht, dass Mensur etwas falsch gemacht hat. So spielt er eben."

Barney fand eher Andersons Verhalten nicht korrekt: "Ich mag Mensur als Mensch und als Spieler. Es ist viel Geld im Spiel und man muss auf sich selbst schauen. Man kann nicht anderen sagen, was sie zu tun und zu lassen haben. Man muss sich eben anpassen. Es gibt keine Regeln von der PDC, die lautes Schreien oder langsames Spielen verbieten. Spiel dein eigenes Spiel."