Schnellzug entgleist und stürzt auf Autobahn - 6 Tote - etwa 80 Verletzte

Bei einem Zugunglück im Bundesstaat Washington im Nordwesten der USA sind nach Behördenangaben mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. Etwa 80 Menschen werden im Krankenhaus behandelt. Einige haben sehr schwere Verletzungen erlitten, als ein Zug auf einer Brücke entgleiste und ein Waggon auf eine Autobahn stürzte.

Das Unglück ereignete sich während der Hauptverkehrszeit am frühen Morgen um 7 Uhr 40 Ortszeit. Der Zug fuhr die Strecke zwischen Tacoma und Olympia zum ersten Mal. 

Der Gouverneur rief im US-Bundesstaat Washington den Notstand aus.

Der Bürgermeister des nahegelegenen Lakewood Dan Anderson hatte zuvor vor der Inbetriebnahme dieser Schnellstrecke gewarnt.

Kurz vor dem Unglück hatte der Zug offenbar eine Geschwindigkeit von 130 Stundenkilometern erreicht.

Viele Autofahrer erlitten zum Teil schwere Verletzungen, als die Zugteile auf ihre Fahrzeuge stürzten. Rettungskräfte sind in großer Zahl im Einsatz.

Laut dem Zugbetreiber Amtrak befanden sich 78 Fahrgäste und fünf Mitarbeiter an Bord des Zuges. Einige Passagiere, die sich aus dem Zugwrack befreien konnten, berichteten, dass sich die Türen nicht öffnen ließen. Sie konnten dem Wrack nur durch zersplitterte Fensterscheiben entkommen.

Die mehrspurige Autobahn ist gesperrt. Die Behörden haben die Bevölkerung aufgerufen, dem Unfallort fernzubleiben.