Schneller Vettel mit Technik-Problemen - Motorwechsel notwendig

SID
Schneller Vettel mit Technik-Problemen - Motorwechsel notwendig

Ferrari hat auch das dritte freie Training zum Großen Preis von Malaysia dominiert, musste sich aber um das Auto von Sebastian Vettel sorgen. Der Heppenheimer rollte kurz vor dem Ende der Session am Samstag nur noch langsam über die Strecke und steuerte vorzeitig die Garage an. Anschließend stellte die Scuderia eine elektronische Fehlfunktion fest und nahm vorsichtshalber einen erlaubten Wechsel des Verbrennungsmotors vor.
Zuvor hatte Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen (Finnland) in 1:31,880 Minuten die Bestzeit hingelegt, Vettel wurde mit rund eineinhalb Zehntelsekunden Rückstand Zweiter. Mercedes, das im Training am Freitag große Probleme mit dem Set-up hatte, war auch im Abschlusstraining vor dem Qualifying (11.00 Uhr MESZ) noch deutlich langsamer als Ferrari.
Valtteri Bottas (Finnland) wurde mit rund vier Zehnteln Rückstand auf Räikkönen Vierter hinter Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo (Australien), erst hinter Bottas landete WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton mit rund sechs Zehnteln Rückstand. Der Engländer hatte nach eigenen Angaben aber weniger Probleme mit dem Auto als noch am Freitag.
Renault-Pilot Nico Hülkenberg (Emmerich) landete mit fast zwei Sekunden Rückstand nur auf dem 14. Rang, Pascal Wehrlein (Worndorf) war im unterlegenen Sauber rund drei Sekunden langsamer als die Spitze und wurde Letzter.
In der WM-Wertung führt Hamilton, der die vergangenen drei Saisonrennen allesamt gewann, mit 28 Punkten Vorsprung auf Vettel. Nach dem Grand Prix in Malaysia stehen noch fünf weitere Rennen auf dem Programm.