Schnell im Kalender markieren! Der Quartalsbericht von Netflix steht bevor

·Lesedauer: 4 Min.
Netflix Aktie
Netflix Aktie

Wichtige Punkte

  • Netflix hat es in diesem Quartal mit einem einfacheren Vorjahresvergleich zu tun als im letzten Quartal.

  • Die Anleger hoffen, dass sich der Rückgang der Abonnentenzahlen in den USA und Kanada im dritten Quartal umkehren wird.

  • Eine steigende operative Marge ist der Schlüssel zur Investition in die Netflix-Aktie.

Ob du es glaubst oder nicht, die Quartalsberichte stehen wieder vor der Tür. Unternehmen, die nach dem Kalenderjahr arbeiten, werden ihr drittes Quartal in weniger als zwei Wochen abschließen. Wie üblich wird Netflix (WKN:552484) einer der ersten Wall Street-Lieblinge sein, der seinen Geschäftsbericht vorlegt und damit den Ton für die Gewinnsaison angibt.

Der Streaming-Riese hat kürzlich den 19. Oktober als Termin für seinen Bericht zum dritten Quartal festgelegt. Der wichtige vierteljährliche Bericht kommt, nachdem das Unternehmen eine Verlangsamung des gesamten Abonnentenwachstums und einen Rückgang der Abonnenten im wichtigen Markt in den USA und Kanada gemeldet hat. Kann sich das Geschäft von Netflix im dritten Quartal wieder beschleunigen?

Hier eine Vorschau auf einige wichtige Bereiche, die zu beachten sind, wenn Netflix nächsten Monat seinen Geschäftsbericht vorlegt.

Abonnentenwachstum

Im Vergleich zum letzten Frühjahr und Frühsommer, als das Abonnentenwachstum stark war, weil sich die Menschen weltweit zu Hause zurückzogen, konnte Netflix im zweiten Quartal 2021 nur 1,5 Millionen neue Abonnenten gewinnen. Das war ein Rückgang von etwa 4 Millionen im Vorquartal und 9,5 Millionen im vierten Quartal 2020.

Das vielleicht größte Problem bei der Entwicklung der Abonnentenzahlen von Netflix im zweiten Quartal war jedoch der anhaltende Rückgang der Gesamtzahl der Abonnenten in den USA und Kanada. Diese Abonnenten fielen in den drei Monaten von 74,4 Millionen auf 74,0 Millionen. Wir hoffen, dass sich dies im dritten Quartal umkehren wird.

Es wird erwartet, dass das gesamte Abonnentenwachstum im dritten Quartal wieder zunimmt. Das Management rechnet mit 3,5 Millionen neuen Abonnenten in diesem Zeitraum.

Die Anleger sollten beachten, dass Netflix keine konservativen Prognosen macht. Stattdessen strebt das Management mit seinen Prognosen eine hohe Genauigkeit an. Das bedeutet, dass das Unternehmen seine eigenen Prognosen von Zeit zu Zeit verfehlt. Da Netflix im Vorjahresquartal jedoch nur 2,2 Millionen neue Mitglieder hinzugewonnen hat, hat das Unternehmen im dritten Quartal einen viel einfacheren Vergleich als im zweiten Quartal – es ist also wahrscheinlich, dass Netflix seine Prognose einhalten kann.

Freier Cashflow

Bis vor kurzem war der negative freie Cashflow von Netflix ein heißes Thema unter den Investoren. Die hohen Ausgaben für Inhalte machten einige Leute hinsichtlich des langfristigen Gewinnpotenzials nervös. Das Geschäftsmodell hat sich jedoch zunehmend als äußerst skalierbar erwiesen, und der freie Cashflow hat sich verbessert und war in einigen Quartalen sogar positiv.

Es wird jedoch erwartet, dass die wichtigste Kennzahl für die Rendite im dritten Quartal 2021 negativ sein wird, da sich die Produktionsausgaben von dem niedrigen Niveau während der Pandemie erholen. Die Unternehmensleitung rechnete mit einem negativen Cashflow von 175 Millionen US-Dollar in diesem Zeitraum. Im Aktionärsbrief zum zweiten Quartal erklärte das Management jedoch, dass Netflix für das Gesamtjahr ein ausgeglichenes Ergebnis auf Basis des freien Cashflows erwartet, wobei sich die Kennzahl im Laufe der Zeit verbessern wird. Die Investoren sollten darauf achten, ob Netflix diesen Ausblick beibehält.

Prognose für die operative Marge

Apropos Netflix: Eine weitere Kennzahl, auf die Investoren achten sollten, wenn der Streaming-Riese seine Ergebnisse zum dritten Quartal vorlegt, ist die Prognose für die operative Marge im Gesamtjahr. Im Bericht zum zweiten Quartal hatte Netflix eine operative Marge von 20 % für das Gesamtjahr angepeilt – gegenüber 18 % im Jahr 2020. Dieser erwartete Anstieg um zwei Prozentpunkte ist beeindruckend, wenn man bedenkt, dass Netflix im Jahr 2020 aufgrund eines eingeschränkten Betriebsumfelds inmitten extremer sozialer Distanzierungsmaßnahmen von abnormalen betrieblichen Effizienzen profitierte.

Es ist wichtig, dass Netflix seine Prognose für eine Betriebsmarge von 20 % bekräftigt, da eine steigende Betriebsmarge im Laufe der Zeit für die Investoren ein wichtiges Argument ist, da sie hoffen, dass ein größerer Anteil der Einnahmen in die Gewinnzone fließen kann, wenn Netflix größer wird. Langfristig wird eine viel höhere operative Marge notwendig sein, um die hohe Bewertung der Aktie zu rechtfertigen.

Anleger können die Telefonkonferenz von Netflix am Dienstag, den 9. Oktober, nach Börsenschluss verfolgen.

Der Artikel Schnell im Kalender markieren! Der Quartalsbericht von Netflix steht bevor ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, der möglicherweise nicht mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes übereinstimmt. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer eigenen - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 18.09.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Netflix.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.