Schnee in Barcelona: So gelassen reagiert die Formel 1

Der dritte Trainingstag in Barcelona fällt für die Formel 1 ins Wasser. Genauer gesagt in den Schnee, wurde Katalonien doch über Nacht eingeschneit. Die Rennställe nehmen es gelassen.

Die Testfahrten der Formel 1 in Barcelona wurden vom Schnee gestoppt. (Bild: Getty Images)

Die anhaltenden Schneefälle in Barcelona haben einem erneuten Trainingstag der Formel 1 einen Strich durch die Rechnung gemacht. Der Circuit de Catalunya wurde vorübergehend gesperrt. Dementsprechend viel Zeit blieb für manchen Social-Media-Scherz.

Das Team von Mercedes baute kurzerhand einen Schneemann auf seinen Boliden und scherzte, dass dieser wohl nicht für einige Hot Laps geeignet wäre. Pilot Lewis Hamilton entpuppte sich als großer Fan des Schneemans und trug ihn kurzerhand durch die Gegend.



Force India setzt auch Schneeketten

Derweil konnte auch Toro Rosso über die Bedingungen lachen. Nachdem eine Fahrt mit den teuren Wägen nicht möglich war, sattelte die Scuderia kurzerhand um. Sie schickten Piloten Brendon Hartley mit einem Schlitten ins Kalte.

Force India hatte ganz offensichtlich keinen Schlitten zur Hand. Dementsprechend musste der Rennstall anderweitig reagieren und brachte kurzerhand Schneeketten an seinem Fahrzeug an.  Ob das auch für die künftigen Rennen eine Option darstellt, darf aber bezweifelt werden.