Nach Degradierung: Stögers deutliches Signal an Schmelzer

Martin van de Flierdt, Kerry Hau
Marcel Schmelzer fehlt laut Sportdirektor Michael Zorc "aus sportlichen Gründen" gegen Leverkusen

Paukenschlag bei Borussia Dortmund!

Kapitän Marcel Schmelzer wurde überraschend aus dem Kader für das Heimspiel gegen Bayer Leverkusen (4:0) gestrichen - eine Rückkehr in der kommenden Woche im Auswärtsspiel bei Werder Bremen ließ Trainer Peter Stöger offen.

"Das ist ein sportliches Statement", begründete Stöger vor dem Heimspiel gegen Bayer bei Sky seine Maßnahme. "Er hat in den letzten Wochen wie einige andere nicht seine optimale Leistung abgerufen."

Gegen Leverkusen brauche es ein "Maß an Robustheit". Deshalb habe er sich entschieden, Manuel Akanji Schmelzer vorzuziehen, zumal mit Jeremy Toljan ein Außenverteidiger im Aufgebot stehe, der für beide Seiten in Frage komme.


Der mutige Plan ging auf. Dortmund schlug Leverkusen mit einem überzeugenden Akanji 4:0, während Schmelzer auf der Tribüne schmorte.

"Wird nicht leicht, zurück zu kommen"

"Nach der Leistung heute wird es mit Sicherheit nicht leicht für ihn, zurück in die Mannschaft zu kommen", sagte Stöger nach dem Abpfiff, betonte aber auch, dass die Tür für Schmelzer keineswegs geschlossen sei.

"Wir brauchen keinen Sündenbock", hatte BVB-Sportdirektor Michael Zorc vor dem Spiel erklärt, "aber Marcel war zuletzt in keiner guten Verfassung".


In den jüngsten Spielen, besonders beim 0:2 im Revierderby auf Schalke, habe Dortmund "wirklich sehr, sehr viel vermissen lassen", meinte Zorc weiter: "Es war klar, dass es personelle Konsequenzen geben muss."

Schmelzer habe die Entscheidung verstimmt hingenommen. "Er war not amused. Das ist doch klar", sagte Zorc. "Aber das erwarte ich auch von einem Profi."

---

Lesen Sie auch:

4:0! Reus und Sancho zerlegen Bayer

Dortmunds Plan mit Batshuayi