Schlusslicht 1. FC Köln trainiert mit eckigen und bohnenförmigen Bällen

Der 1. FC Köln hat auf ungewöhnliche Trainingsmaßnahmen zurückgegriffen. Trainer Peter Stöger ließ mit eckigen und bohnenförmigen Bällen trainieren.

Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen: Vor dem Gastspiel in der Europa League bei BATE Borissow am Donnerstag in Weißrussland (19 Uhr im LIVETICKER) hat Bundesliga-Schlusslicht mit eckigen und Bällen, die einer Bohne glichen, trainiert. Nach Angaben von FC-Trainer Peter Stöger sollte mit dieser Maßnahme "ein bisschen Abwechslung, ein bisschen Spaß und ein bisschen Konzentration" in den Arbeitsalltag gebracht werden.

"Der unrunde Ball erhöht den Schwierigkeitsgrad und stellt Spieler vor ungewohnte Situationen", heißt es in der Beschreibung des Herstellers der Bälle, die der FC in zwei Varianten erstanden hat. Ein Spielgerät war leicht dreieckig, das andere hatte die Form einer Bohne. Die unförmigen Bälle sollen die Konzentration der Spieler fördern und dabei helfen, das Unwahrscheinliche zu erwarten.

In der Bundesliga hat Köln aus acht Spielen gerade mal einen Punkt geholt und dabei nur drei Tore erzielt. Zudem verlor der FC seine bisherigen beiden Spiele in der Gruppenphase der Europa League. Nach der Aufgabe im Europacup spielt Köln am Sonntag (13.30 Uhr im LIVETICKER) gegen den Vorletzten Werder Bremen.