Schluss nach Kind Nummer acht? Nick Cannon denkt über Vasektomie nach

Nick Cannon ist bereits mit einer ganzen Kinderschar gesegnet. (Bild: carrie-nelson/ImageCollect.com)
Nick Cannon ist bereits mit einer ganzen Kinderschar gesegnet. (Bild: carrie-nelson/ImageCollect.com)

Ist der Kinderwunsch ausreichend gestillt? Dieser Auffassung scheint jedenfalls Komiker, Moderator und Rapper Nick Cannon (41) zu sein. Noch vor der Geburt von Baby Nummer acht, das in diesem Jahr auf die Welt kommen wird, denke der Star über eine Vasektomie nach. Das hat der Moderator der US-Version von "The Masked Singer" als virtueller Gast in der Show "Daily Pop" verraten.

"Ich war schon bei der Vasektomie-Beratung", vertraute er dem Moderationsduo Justin Sylvester (35) and Loni Love (50) an. "Ich möchte nicht die gesamte Welt bevölkern", scherzte er zudem. Auch könne er so seinen bereits vorhandenen Kindern die Liebe und Aufmerksamkeit schenken, die sie verdient haben.

Großfamilie war nicht geplant

Auch verriet Cannon, dass er nicht unbedingt geplant hatte, mit 41 Jahren der Vater von so vielen Kindern zu sein. Bereut hat er es aber nie: Es sei ein "Geschenk" und ein "Segen", so der Ex-Mann von Mariah Carey. "Ich finde Trost und Frieden in meinen Kindern, und ich finde einen Lebenssinn."

Mit Popstar Carey hat Cannon die Zwillinge Moroccan und Monroe (11). Zwei weitere Kinder, Sohn Golden (5) und Tochter Powerful (1), brachte die Tänzerin Brittany Bell (34) zur Welt. Erneut Zwillingsvater wurde Cannon dank seiner Ex Abby De La Rosa, sie schenkte ihm die Jungen Zion und Zillion (11 Monate). Sein siebtes Kind von Alyssa Scott, Sohn Zen, starb im vergangenen Dezember im Alter von nur fünf Monaten an einem Gehirntumor.

Cannons neue Freundin ist das Model Bre Tiesi. Für sie wird es das erste Kind sein. Das Paar verriet bereits in einer Gender-Reveal-Party, dass es sich um einen Jungen handelt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.