Schlüpfrig: Warum diese Wetterkarte das Netz begeistert

Der US-amerikanische Wetterinformationsdienst „Gulf Coast Storm Center“ zeigte ein Bild einer Wetterkarte, das manche User stark an einen Penis erinnerte. Und das Netz reagiert wie gewohnt humorvoll.

Die US-amerikanischen Wetterdienste haben aktuell Ungewohntes zu vermelden: Nicht nur die Ostküste der USA versinkt im Schneechaos, auch der Südosten wird von Stürmen und vergleichsweise kalten Temperaturen heimgesucht. Im Bundesstaat Florida fiel sogar Schnee – zum ersten Mal seit 29 Jahren.

Die Ostküste der USA versinkt im Schneechaos. (Bild: AP Photo)

Um der Bevölkerung einen Überblick über die Wetterlage zu verschaffen, helfen Karten, wie sie das „Gulf Coast Storm Center“ bei Facebook veröffentlichte. Als die Meteorologen am Montag eine Karte mit aktuellen Sturmwarnungen onlinestellten, achteten sie wohl nicht auf die besondere Form einer Wolkenfront: Das Sturmgebiet erinnert doch stark an ein männliches Geschlechtsteil. Diese Vorlage ließen sich Internetnutzer natürlich nicht entgehen – und kommentierten die phallische Wolkenfront wie gewohnt humorvoll.

Nachdem das Bild online gestellt wurde, entstand in der Kommentarspalte ein regelrechter Kampf um den witzigsten Kommentar:

„Der Sturm wird definitiv den Süden penetrieren.“

„Ich bin es leid, 6 bis 7 Zoll versprochen zu bekommen, und dann werden nur 4 geliefert!“

„Ich dachte, er schrumpft, wenn es kalt wird.“

„Bringt die Oktober-Babys!“

„Die Vorhersage verlangt nach besonderen Schutzmaßnahmen.“

Da sich die Wolkenfront über mehrere Bundesstaaten erstreckte, blieben auch Witze über die Regionen nicht aus:

„In Texas ist alles größer.“

„Mississippi ist wie eine Highschool-Schülerin: Ihr wird nur die Spitze versprochen.“

Abseits davon bleibt die Situation in den Südstaaten angespannt: Wegen des Wintersturms Inga wurden allein in Texas bisher 800 Flüge abgesagt. In den Bundesstaaten North Carolina und Alabama wurde sogar der Notstand ausgerufen.

Lesen Sie auch: Sturmtief Friederike kommt

Im Video: Schräge Eislandschaft in Chicago