Schlumberger erhält Zuschlag für Energiedatenprojekt von Wintershall Dea

Der Einsatz der OSDU-Datenplattform wird Datensilos durchbrechen und die Zeit bis zur Wertschöpfung verkürzen

LONDON, September 22, 2022--(BUSINESS WIRE)--Schlumberger gab heute bekannt, dass das Unternehmen von Wintershall Dea als bevorzugter Partner für die Beschleunigung des Terra Nova Programms zur Untergrundtransformation ausgewählt wurde. In Zusammenarbeit mit Microsoft hat Schlumberger als erstes Unternehmen den Open-Source-Code seines DELFI* Data Ecosystems zur OSDU™ beigesteuert — einer Cloud-basierten Single-Reference-Datenplattform —, die Wintershall Dea für die beschleunigte Bereitstellung seiner Untergrunddatenplattform nutzen wird, um das Unternehmen bei der schnelleren und intelligenteren Entscheidungsfindung zu unterstützen.

„Wintershall Dea wird die sofort implementierbare Enterprise-Data-Management-Lösung von Schlumberger nutzen, die speziell für die OSDU entwickelt wurde und Menschen, Anwendungen und Daten verbinden soll, die das Unternehmen vorantreiben", so Rajeev Sonthalia, President, Digital & Integration, Schlumberger. „Die Offenheit, zu deren Erreichung wir für die OSDU beigetragen haben, indem wir in einem frühen Stadium den größten Beitrag zum Code der Plattform geleistet haben, schafft nun einen Mehrwert für Wintershall Dea, da die Daten des Unternehmens demokratisiert werden, die Systeme interoperabel werden und die Geschäftsleistung maximiert wird."

„Die Vereinbarung mit Schlumberger als strategischem Partner markiert den Startschuss für die OSDU-gestützte datengetriebene Zukunft von Wintershall Dea und vervollständigt unsere effiziente Data-Hub-Strategie", erklärt Hugo Dijkgraaf, Chief Technology Officer, Wintershall Dea.

„Mit dem Einsatz der OSDU Data Platform verfolgt Wintershall Dea das Ziel, Daten effizienter zu analysieren, Daten schneller zu suchen und zu finden und die Vorteile neuer Cloud-basierter Anwendungen und neuer digitaler Innovationen zu nutzen", kommentiert Kathrin Dufour, Senior Vice President, Digitalization & Technology, Wintershall Dea.

Der Vertrag hat eine Laufzeit von einem Jahr und wird sich darauf konzentrieren, die OSDU in der Microsoft Azure-Cloud von Wintershall Dea zu implementieren und sie mit petrotechnischen Workflows und Data-Science-Tools zu integrieren. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Datenzugänglichkeit, die Möglichkeit des Datenaustauschs und die Time-to-Value für neue digitale Lösungen verbessert werden können. Schlumberger und Microsoft pflegen eine strategische Partnerschaft, um neue Technologien für die Energiewirtschaft zu beschleunigen, einschließlich der Schaffung einer Energiedatenplattform für die OSDU Data Platform.

Über Schlumberger

Schlumberger (NYSE: SLB) ist ein Technologieunternehmen, das in Partnerschaft mit Kunden Energiequellen erschließt. Unsere Mitarbeiter*innen, die über 160 Nationalitäten repräsentieren, bieten führende digitale Lösungen und setzen innovative Technologien ein, um Leistung und Nachhaltigkeit für die globale Energiebranche zu ermöglichen. Mit Fachkompetenz in mehr als 120 Ländern kooperieren wir bei der Entwicklung von Technologien, die den Zugang zu Energie zum Nutzen aller ermöglichen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.slb.com.

Über Wintershall Dea

Wintershall Dea ist das führende unabhängige Erdgas- und Erdölunternehmen in Europa mit mehr als 120 Jahren Erfahrung als Betreiber und Projektpartner entlang der gesamten E&P-Wertschöpfungskette. Das Unternehmen mit deutschen Wurzeln und Firmensitzen in Kassel und Hamburg exploriert und fördert weltweit in 13 Ländern effizient und verantwortungsvoll Gas und Öl. Wintershall Dea ist in Europa, Russland, Lateinamerika und der MENA-Region (Middle East & North Africa) aktiv, verfügt über ein globales Upstream-Portfolio und ist durch die Beteiligung am Erdgastransport auch im Midstream-Geschäft aktiv. Weitere Informationen finden Sie in unserem Jahresbericht.

Als europäisches Gas- und Ölunternehmen unterstützen wir das EU-Ziel der CO2-Neutralität bis 2050. Um unseren Beitrag zu leisten, haben wir uns ehrgeizige Ziele gesetzt: Wir wollen bis 2030 in unserem gesamten Upstream-Geschäft – sowohl im operativen als auch im nicht-operativen Bereich – Netto-Null-Emissionen erreichen. Dies umfasst Scope 1 (direkte) und Scope 2 (indirekte) Treibhausgasemissionen auf einer Equity-Share-Basis. Wintershall Dea wird darüber hinaus ihre Methanemissionsintensität bis 2025 auf unter 0,1 Prozent senken und das routinemäßige Abfackeln von Erdölgas im operativen Geschäft auf null reduzieren. Zusätzlich planen wir, die Emissionen aus der Nutzung von Kohlenwasserstoffen durch den Einsatz von CCS- und kohlenstoffarmen Wasserstofftechnologien zu reduzieren und so bis 2040 ein Unternehmen aufzubauen, das 20-30 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr einspart. Mehr dazu finden Sie in unserem Nachhaltigkeitsbericht.

Wintershall Dea ist 2019 aus einer Fusion der Wintershall Holding GmbH und der DEA Deutsche Erdoel AG hervorgegangen. Heute beschäftigt das Unternehmen weltweit rund 2.500 Mitarbeiter*innen aus annähernd 60 Nationen.

Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen" im Sinne der Bundeswertpapiergesetze, das heißt Aussagen, die keine historischen Fakten sind. Derartige Aussagen enthalten häufig Wörter wie „erwarten", „könnten", „können", „glauben", „planen", „schätzen", „beabsichtigen", „antizipieren", „sollten", „könnten", „werden", „wahrscheinlich", „Ziel", „Bestrebung", „anstreben", „abzielen", „potenziell", „geplant" sowie ähnliche Wörter. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich auf Sachverhalte, die in unterschiedlichem Maße mit Unsicherheiten behaftet sind, wie etwa Prognosen oder Erwartungen hinsichtlich des Einsatzes oder der erwarteten Vorteile digitaler Technologien und Partnerschaften. Diese Aussagen unterliegen Risiken und Unwägbarkeiten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Unmöglichkeit, die beabsichtigten Vorteile aus digitalen Strategien, Initiativen oder Partnerschaften zu erkennen, sowie andere Risiken und Unwägbarkeiten, die in den jüngsten Formularen 10-K, 10-Q und 8-K von Schlumberger aufgeführt sind, die bei der U.S. Securities and Exchange Commission eingereicht wurden oder dort vorliegen. Sollten eines oder mehrere dieser oder andere Risiken oder Ungewissheiten eintreten (oder die Folgen einer solchen Entwicklung sich verändern) oder sollten sich die zugrundeliegenden Annahmen als falsch erweisen, können die tatsächlichen Ergebnisse oder Resultate erheblich von denen abweichen, die in unseren zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht werden. Die zukunftsgerichteten Aussagen beschreiben nur den Stand zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung. Schlumberger lehnt jede Absicht oder Verpflichtung ab, diese Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, weder aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse noch aus anderen Gründen.

*Marke von Schlumberger.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220921005872/de/

Contacts

Medienkontakt
Moira Duff – Director of External Communications, Schlumberger Limited
Tel: +1 (713) 375-3407
media@slb.com

Investoren
Ndubuisi Maduemezia – Vice President of Investor Relations, Schlumberger Limited
Joy V. Domingo – Director of Investor Relations, Schlumberger Limited
Tel: +1 (713) 375-3535
investor-relations@slb.com