Schluckauf stoppen: Diese Hausmittel wirken am schnellsten

Jana Greyling
Schluckauf kann mit einfachen Hausmitteln gestoppt werden.
  • Schluckauf entsteht durch ein krampfhaftes Zucken des Zwerchfells, wobei die Luft stoßartig eingeatmet wird. 
  • Gegen das nervige Phänomen gibt es aber effektive Hausmittel.

Wohl jeder von uns hatte schon einmal Schluckauf – und während des nervigen Aufstoßens gut gemeinte Ratschläge befolgt, um ihn wieder loszuwerden.

Es gibt zahlreiche Tipps, was man gegen Schluckauf tun sollte – doch nicht alle sind immer effektiv.

Dabei gibt es altbewährte Hausmittel, die euch helfen können, den Schluckauf loszuwerden.

Warum bekommt man Schluckauf? 

Schluckauf wird durch eine abrupte, unwillkürliche Kontraktion des Zwerchfells verursacht.

Die Luft wird in diesem Fall stoßartig eingeatmet, jedoch wird der Luftstrom dabei von den Stimmlippen unterbrochen. Das führt dann zum typischen Hicksen.

Meistens verschwindet das Aufstoßen schnell und von selbst wieder, doch starker und chronischer Schluckauf kann über Tage, Wochen und sogar Monate anhalten.

Wissenschaftler rätseln schon lange über den biologischen Sinn des Schluckaufs.

Unter anderem wird vermutet, dass der Schluckauf ein Überbleibsel der Kiemenatmung ist.

Es könnte aber auch sein, dass uns der scheinbar nutzlose Schluckauf bewahrt geblieben ist, weil er uns als Babys beim Saugen geholfen hat.

Auch interessant: Zahnpasta oder Cremes: Was die Markierung am Ende der Tube bedeutet

Effektiv: Hinlegen und durchatmen

Da wir Menschen schon seit Jahrtausenden unter Schluckauf leiden, haben sich in dieser Zeit einige Hausmittel bewährt, um das Phänomen wieder loszuwerden.

Am Effektivsten ist natürlich, wenn man sich einfach hinlegt und durchatmet. 

Dabei sollt ihr den Atem 10 bis 15 Sekunden anhalten und langsam wieder ausatmen.

Das könnt ihr ein paar Mal wiederholen, bis der Schluckauf verschwunden ist.

Ein paar Minuten lang in eine Papiertüte zu atmen, soll ebenso helfen. 

Doch wer unter akutem Schluckauf leidet, hat nicht immer die Möglichkeit, sich einfach mal...Weiterlesen auf HuffPost