Schlimmste Dürre seit Jahrzehnten trifft Nomaden in Äthiopien hart

Im Süden Äthiopiens hat es seit eineinhalb Jahren nicht mehr geregnet, die Tiere der nomadisch lebenden Hirtenvölker sterben. Millionen Menschen sind von Hunger bedroht.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.