Schlichtung gescheitert: Ehrenfelder „Bühne der Kulturen“ stellt den Betrieb ein

Zum 1. August soll der Theaterbetrieb eingestellt werden.

 Das Ehrenfelder Theater „Bühne der Kulturen“ steht offenbar vor dem Aus. Zumindest wird die langjährige Spielstätte in einem ehemaligen Kinosaal in der Platenstraße 32 bald aufgegeben.

Unter der Überschrift „Die Sprachlosigkeit hat ein Ende“ teilt die Leitung des Theaters mit, dass ein Schlussstrich unter die Streitigkeiten mit dem Vermieter gezogen werde und zum 1. August der Betrieb eingestellt werde.

Es zeichne sich ab, dass alle Versuche zum Erhalt scheitern werden, so Leiter Feramuz Sancar. Hintergrund sind Streitigkeiten mit dem Verein Kölner Eltern- und Kinder-Selbsthilfe, der die Räume an den Verein Bühne der Kulturen untervermietet.

Vermittlungsversuche brachten keine Lösung

Der Verein, der selbst Mieter ist, hatte den Vertrag gekündigt und eine Räumung vor Gericht erstritten, die lediglich aufgrund eines Formfehlers noch nicht umgesetzt werden konnte.

Vermittlungsversuche von OB Henriette Reker fruchteten offenbar nicht. Wie Stadtsprecherin Simone Winkelhog dem „Stadt-Anzeiger“ sagte, seien „mehrfache Angebote“ zu einem Gespräch von den streitenden Parteien nicht angenommen worden. Sollte die „Bühne der Kulturen“ sich nun auf die Suche nach einem neuen Standort begeben müssen, so Winkelhog, werde die Kulturverwaltung Hilfestellung anbieten. (Rös)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta