Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister kritisiert dänische Maut-Überlegungen

dpa-AFX

KIEL (dpa-AFX) - Die dänischen Überlegungen zur Einführung einer Pkw-Maut stoßen im benachbarten Schleswig-Holstein auf Kritik. "Ich würde Dänemark raten, das offene skandinavische Land zu bleiben, das es bisher war - mit offenen Grenzen und ohne Maut", sagte der Kieler Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) dem schleswig-holsteinischen Zeitungsverlag SHZ (Samstag).

Die dänische Regierung prüft derzeit die Einführung einer Pkw-Maut. Die Regelung könnte von 2020 an jährlich umgerechnet rund 40 Millionen Euro in die Staatskasse spülen, wie die Nachrichtenagentur Ritzau berichtet hatte. Demnach sollen ausländische Autofahrer bis zu 130 Euro im Jahr zahlen, um auf dänischen Straßen fahren zu dürfen. Vorbild soll das in Deutschland geplante Modell sein.

"Jetzt sehen wir, was wir uns mit der unsinnigen Maut eingebrockt haben, die die CSU, aber auch die CDU über vier Jahre verfolgt haben

- und bei der auch die SPD nicht gegengehalten hat", sagte Buchholz.

Der Wirtschaftsminister gehört einer Delegation um Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) an, die von Dienstag bis Donnerstag nach Dänemark reist, um die Beziehungen zum nördlichen Nachbarn zu vertiefen.