Das schlechteste Aufschlagspiel der Tennis-Geschichte

Christian Paschwitz
·Lesedauer: 1 Min.

Das sucht auf Profi-Ebene wohl seinesgleichen: Benoît Paire hat beim ATP Cup im Melbourne für eine Fehlleistung ganz besonderer Art gesorgt. (Kalender der ATP-Saison 2021).

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der französische Tennisspieler, der mit seiner Nation auf Italien traf, fabrizierte in seinem Auftakt-Duell mit Fabio Fognini gleich vier (!) Doppelfehler, brachte bereits im dritten Game keinen einzigen Aufschlag ins Feld.

Viermal ins Aus, dreimal ins Netz, dazu noch einen Netzroller ins Aus - in der ATP-Historie gab es zuvor kein schlechteres Aufschlagspiel, wie Kommentatoren fassungslos meinten und auch ein erster Blick in die Annalen bestätigte. (ATP: Aktuelle Tennis-Weltrangliste der Herren)

Was den unrühmlichen wie unfreiwilligen Rekord für den bedauernswerten Paire noch schlimmer machte: Widersacher Fognini, der dadurch im ersten Satz mit 2:1 in Führung ging, ohne einen Ball berührt zu haben, gewann die Partie schließlich mit 6:1 und 7:6.

ATP Cup: Vier Doppelfehler bei Paire in Serie

Danach feierte Dominic-Thiem-Bezwinger Matteo Berrettini gegen Paires Teamkollegen Gael Monfils den zweiten Sieg (6:4, 6:2), machten Italiens Sieg in der Gruppe C perfekt, das nun die Runde der letzten vier Nationen erreicht hat.

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang!

Im bedeutungslosen Doppel gewannen die Franzosen Nicolas Mahut und Edouard Roger-Vasselin gegen Simone Bolelli und Andrea Vavassori mit 6:3 und 6:4. (NEWS: Alles zum Tennis)

Und Paire? Der mitunter auch schon mal zum Schläger-Schmeißen neigende 31-Jährige, dessen Racket auch gegen Fognini gefrustet flog, darf in der Nacht auf Donnerstag gegen Österreich weiter an seinem Service feilen und Spielpraxis für die Australian Open sammeln.